dpa Fleischtheke
Bild © picture-alliance/dpa

Unsere Autorin ist Vegetarierin – und das schon seit 25 Jahren. Zwar will sie ihre Mitmenschen nicht zum völligen Fleischverzicht bekehren, ein bisschen mehr Gemüse dürfe aber ruhig auf den Speiseplan.

Ehrlich gesagt: Mich ärgern diese Diskussionen um Fleischproduktion und zu billiges Fleisch immer mehr. Ich finde, es wäre schon so viel getan, wenn endlich jeder wenigstens ab und zu mal auf Fleisch verzichten würde. Ich kann nicht verstehen, was daran so schwer sein soll.

Auf nichts verzichten

Audiobeitrag
Politik

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Podcast

zum Artikel Fleisch - Hauptsache billig und viel?!

Ende des Audiobeitrags

Okay, dazu muss ich sagen, ich bin Vegetarierin und das schon seit knapp 25 Jahren. Und ich kann nur sagen: Ja es geht! Ich leide weder an irgendwelchen Mangelerscheinungen und ich tue mir da auch wirklich keinen Zwang an. Das heißt, ich würde nie sagen, ich verzichte auf Fleisch, denn es ist mir noch nie schwer gefallen, keines zu essen.

Ich schleiche nicht nachts in die Küche, um heimlich in ein Würstchen zu beißen, oder gehe in die Metzgerei, um wenigstens ab und zu Fleischduft zu inhalieren, oder muss einmal im Monat einen Fleischtag einlegen, um endlich alle unterdrückten Bedürfnisse zu befriedigen! Nein, ich mag es einfach nicht und es gibt noch viele andere Gründe für mich, es einfach von meinem Speiseplan zu streichen. Sei es aus Umweltschutzgründen, wegen der Produktionsbedingungen von Tierfutter, den vielen Skandalen um Gammelfleisch und Schlachtbetriebe oder sei es der Tiere zuliebe. Die Liste ist lang.

Salami für die Kinder

Audiobeitrag
hr-iNFO Aktuell Symbolbild

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Podcast

zum Artikel Aufregung um Aldi-Angebot: Wie gut kann Billig-Fleisch sein?

Ende des Audiobeitrags

Das heißt nicht, dass mich Fleischprodukte ekeln. In meinem Kühlschrank liegt auch Salami oder Schinken. Das essen die Kinder gerne und warum sollte ich Ihnen das verwehren? Ich muss auch nicht den Tisch verlassen, wenn es dann doch mal Fleisch zum Mittag gibt – ich koche es bloß selber nicht. Auch meine Kollegen wähle ich nicht nach ihren Essgewohnheiten aus, wenn ich mit Ihnen in die Kantine gehe.

Weitere Informationen

Mehr zum Thema

Das sagen Aldi und foodwatch zum Billigfleisch-Shitstorm.

Ende der weiteren Informationen

Aber warum in aller Welt kann man nicht einfach mal wenigstens ab und zu kein Fleisch essen? Warum ist das Motto in vielen Küchen immer noch "Fleisch ist mein Gemüse"? Wann findet da mal ein Umdenken statt? Dann könnten wir uns Diskussionen um 1,99 Euro für Fleischportionen vielleicht auch sparen. Wie gesagt, ich hätte da eine Idee: ab und zu mal Falafel statt Fleisch. Aber den meisten ist das einfach Wurst.

Weitere Informationen

Der Kommentar gibt die Meinung der Autorin und nicht die der Redaktion wieder.

Ende der weiteren Informationen

Das könnte Sie auch interessieren

zum Artikel Steak zum Dumpingpreis : Das sagen ALDI und foodwatch zum Billigfleisch-Shitstorm

600 Gramm Schweinefleisch für 1,99 Euro – dieses Angebot bei ALDI hat einen Kunden so auf die Palme gebracht, dass er seinem Ärger in einem Facebook-Post Luft gemacht hat. Der Beitrag ging prompt viral. Was sagt der Discounter zu den Vorwürfen? Wir haben bei ALDI nachgefragt und eine schriftliche Antwort erhalten - und wollten wissen, was Verbraucherschützer davon halten.

Jetzt im Programm