hs
Bild © hessenschau.de

Der Islamverband Ditib soll seine Unabhängigkeit vom türkischen Staat beweisen - das fordert das hessische Kultusministerium. Doch das sei durch Gutachten mehr oder weniger schon geschehen, sagte Özkan in hr-iNFO.

Salih Özkan sieht sich durch Gutachten zur Unabhängigkeit des Moscheeverbandes bestätigt. "Die Gutachten haben unsere Unabhängigkeit mehr oder weniger bewiesen. Es gibt keine Einflussnahme seitens der türkischen Regierung", sagte er in hr-iNFO. Alles andere sei eine Unterstellung und führe zu einer falschen Wahrnehmung.

Im Gutachten gebe es keine konkreten Anschuldigungen, sondern es werde von einer abstrakten Möglichkeit der Beeinflussung gesprochen. "Ich werde jetzt das Ganze zunächst mit meinem Vorstand erörtern, dann sind wir aber grundsätzlich zu Gesprächen bereit", so Özkan.

Audiobeitrag
Podcast

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Podcast

zum Artikel Özkan (Ditib): Vorwurf der Einflussnahme ist eine Unterstellung

Ende des Audiobeitrags

Der hessische Kultusminister Alexander Lorz hatte gestern in Wiesbaden ein Gutachten vorgestellt, in dem es um eine mögliche Einflussnahme Ankaras auf den islamischen Religionsunterricht in Hessen vorgestellt. Dieser wird in Zusammenarbeit unter anderem mit Ditib durchgeführt.

In dem Gutachten ist die Rede von einer abstrakten Gefährdung. Nachweise für eine konkrete Einflussnahme lägen nicht vor. Die Ditib-Verantwortlichen in Hessen sollen jedoch bis Ende des kommenden Jahres Beweise für die Unabhängigkeit vom türkischen Staat vorlegen.

Sendung: hr-iNFO, 6.12.2017, 7:05 Uhr

Jetzt im Programm