Steuern und deren Prüfung.
Bild © picture-alliance/dpa

Die Paradise Papers zeigen, wie bekannten Persönlichkeiten und multinationale Konzerne Steuerschlupflöcher nutzen. Die Deutsche Steuergewerkschaft vermutet, dass dem Staat jährlich 100 Milliarden Euro entgehen. Der hessische Finanzminister Schäfer hat Aufklärung angekündigt.

Audiobeitrag
Das Thema

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Podcast

zum Artikel Steuernzahlen wie im Paradies?

Ende des Audiobeitrags

Die Paradise Papers sind eine Recherche von fast 400 Reporter aus 67 Ländern. Gemeinsam haben diese rund 13,4 Millionen geheimer Dokumente ausgewertet. Die Daten zeigen, auf welche Weise Kriminelle, Supereiche und Politiker Steuern vermeiden und multinationale Konzerne ihre Steuern drücken. In den Unterlagen tauchen insgesamt mehr als 120 Staats- und Regierungschefs und Politiker aus 47 Ländern auf, sowie zahlreiche Prominente.

Ähnlich wie bei den sogenannten Panama Papers werden viele Fälle aufgedeckt, die dem ersten Augenschein nach legal sind, in dem sie geschickt europäisches Recht ausnutzen. So ist es Großkonzernen durch spezielle Konstruktionen offenbar möglich, in den Niederlanden stellvertretend für die EU keine Steuern bezahlen zu müssen. Der Bundesvorsitzende der Deutschen Steuergewerkschaft Thomas Eigenthaler fordert die kommende Regierung auf, Steuerflucht und -hinterziehung in Deutschland stärker zu bekämpfen.

Eigenthaler vermutet, dass dem Staat jährlich bis zu 100 Milliarden Euro durch Steuerhinterziehung und Steuerflucht entgehen würden. Weiterhin befürchtet er langfristige Folgen: „Ich mache mir Sorgen, dass uns die ehrlichen Steuerzahler von der Stange gehen und sich gegen die Demokratie richten.“

Audiobeitrag
Finanzminister Thomas Schäfer

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Podcast

zum Artikel Warum hat die Politik bislang zu wenig gegen Steuervermeidung getan?

Ende des Audiobeitrags

Der Hessische Finanzminister Thomas Schäfer hat angekündigt, sein Ministerium würde gemeinsam mit dem Bundeskriminalamt eine Aufklärung der Paradise Papers anstreben. Die Panama Papers befänden sich bereits in der Aufarbeitung. "Wir sind sehr erfolgreich und professionell unterwegs, die Aufarbeitung dieser riesigen Datenmengen so zu organisieren, dass Ermittler die Daten auf Schlagworte hin so abfragen können, dass daraus vernünftige Ermittlungsergebnisse werden."

Sendung: hr-iNFO, 6.11.2017, 16.10 Uhr

Jetzt im Programm