Madagaskar-Fauchschabe auf einer Hand
Was gibt es romantischeres als eine Madagaskar-Fauchschabe? Bild © picture-alliance/dpa

Rote Rosen, Pralinen oder Abendessen bei Kerzenschein: Viele Paare feiern den Valentinstag. Für diejenigen, denen das zu langweilig ist, hat ein Zoo in New York nun eine atemberaubende Idee: ein Kakerlaken-Geschenkgutschein.

Worte sind einfach nicht genug an diesem Valentinstag. Wie wäre es stattdessen mit einem Fauchen? Ein zierliches Fauchen oder vielleicht auch nur Zischen, gut, aber die Madagaskar-Fauchschabe wird ja auch nur bis zu possierlichen acht Zentimetern lang. Und nein, keine Sorge, sie wird nicht zugeschickt. Sie bleibt mit ihren vielen Tausend Artgenossen im Zoo in der Bronx. Der aber wirbt: "Name a roach after your Valentine" - also: benenne eine Schabe nach deiner oder deinem Liebsten. Und er verspricht, dass das ein Geschenk zum Valentinstag wird, das den Atem raube, Schauer über den Rücken jage und pures Grausen sei.

Ein Symbol der Ewigkeit

All das glaubt man sofort, wenn man Nahaufnahmen der bis zu acht Zentimeter langen so genannten „Madagaskar Fauchschabe“ sieht. 15 Dollar kostet das digitale Geschenk-Zertifikat mit einem Foto, auf denen die Schaben über Hände der Liebenden krabbeln... Und weil es im Grunde eine Spende an den Zoo ist, ist das auch noch von der Steuer absetzbar. Anders als welkende Blumen oder Romantik-Dinner bei letztlich dann auch verlöschendem Kerzenlicht.

2011 hat der Zoo diese Spendensammelaktion erstmals aufgelegt. Und auch John Calvelli von der Wildlife Conservation Society versichert schriftlich: "Roaches are forever" - Schaben seien für immer. Was wohl jeder bestätigen kann, der sie schon einmal loswerden wollte. Ein wunderbares Symbol für die niemals endende Liebe, also.

Neben dem Spar- gibt es auch ein Luxus-Paket: Zur Namens-Urkunde gibt es einen Anstecker und Schokolade, natürlich beides in Kakerlakenform, und Socken, natürlich mit Kakerlakenaufdruck. "75 Dollar - und du kannst sicher sein, dass deine Liebsten schreien", so der Zoo in der Bronx. Oder vielleicht auch einfach nur schreiend davonlaufen.

Sendung: hr-iNFO, 14.2.18, 9.20 Uhr

Jetzt im Programm