Podcast Digital statt Druckerschwärze – Perspektiven für Zeitungsmacher

Ein Stapel Zeitungen

Einerseits leben totgesagte ja bekanntlich länger. Andererseits liegt die Zeitungsbranche in Deutschland schon lange im Siechtum. Seit nunmehr rund zehn Jahren greifen immer weniger Leute am Kiosk zur Zeitung, die Auflagen sind im Sinkflug. Wurden 1991 noch 27,3 Mio. Exemplare verkauft, so war die Gesamtauflage letztes Jahr auf weit weniger als die Hälfte zusammengeschrumpft, nämlich auf zwölf Millionen. Schon länger rufen die Verlage nach staatlicher Hilfe, um das Überleben der freien Presse und vor allem das der Printausgabe zu sichern. Steht die gedruckte Zeitung vor dem Aus oder kann sie nur mit Geld vom Staat überleben? Wenn es diese Hilfe geben sollte, wie müsste sie ausgestaltet werden? Wie stellt sich der Zeitungsmarkt in Hessen dar - und wie sehen neue, innovative Zeitungsprojekte aus?