Podcast Kämmerer in der Corona-Krise: Wie den Kommunen geholfen werden soll

Eine Hand streicht Einnahmen durch, eine rote Null ist zu sehen

Schwimmbäder, Büchereien, Jugendclubs, Öffnungszeiten des Rathauses… all das will finanziert werden. Dafür bekommen die Städte und Gemeinden Steuern. Ihre wichtigste Einnahmequelle: die Gewerbesteuer. Bezahlen müssen sie die Unternehmen, die an dem jeweiligen Ort sitzen. Das Problem dabei: Wenn die Wirtschaft niest, bekommt die Stadt einen ausgewachsenen Schnupfen. Brechen den Firmen die Gewinne weg, überwiesen sie weniger an den Kämmerer. Genau das passiert gerade, wegen der Corona-Krise. Der Bund will helfen, mit 6,1 Mrd. Euro insgesamt für alle Länder.

Jetzt im Programm