Podcast Ach, Du Fröhliche! – Weihnachten in der Krise

Kind sitzt vorm Weihnachtsbaum

Nur noch drei Tage bis zum 1. Advent! Nur noch vier Wochen bis Heiligabend! Und schon wieder kommt Weihnachten ganz plötzlich. Aber dieses Mal scheint es auch irgendwie aus der Zeit gefallen. Wegen der Energiekrise sparen wir an der Festbeleuchtung und wegen der Inflation an teuren Geschenken. Dafür haben die ersten Weihnachtsmärkte schon vor Totensonntag geöffnet, damit die Leute hinter den Ständen wenigstens so lange wie möglich Umsatz machen können, wenn es schon kein großer Umsatz ist. “Krank am Herzen, arm am Beutel” würden manche von uns sich das Weihnachtsfest in diesem Jahr am liebsten schenken. Aber vielleicht sollten wir diese Redewendung stattdessen ganz wörtlich nehmen. Denn ein besseres Geschenk als Weihnachten selbst werden wir wohl so leicht nicht finden.