Podcast Abschied vom Rassendenken: ein neuer Blick auf unseren Genpool (Folge 10)

Funkkolleg Biologie und Ethik

Genetisch gesehen sind alle Menschen dieser Welt Afrikaner. Von verschiedenen Menschenrassen zu sprechen, ist unsinnig. Der Begriff stammt aus einer Zeit, als Europäer fremde Länder entdecken und die Welt ordnen und erklären wollten. Er bildete das geistige Fundament, auf dem sich der Kolonialismus, der Imperialismus und später die völkischen Rassenideologien entfalten konnten. 'Rassismus ist in Europa konstruiert worden, und es ist unsere Aufgabe, ihn heute wieder zu dekonstruieren', fordert der Senckenberg-Paläoanthropologe Friedemann Schrenk.

Jetzt im Programm