Podcast Immer wieder erzählen – Zukunft braucht Erinnerung

Symbolbild Himmel und Erde

Es war eine beeindruckende Rede, die Bundespräsident Steinmeier gehalten hat, am vergangenen Donnerstag in Jerusalem in der Gedenkstätte Yad Vaschem. In Yad Vashem geht es darum, die Erinnerung wach zu halten. Und deswegen werden dort nach alter jüdischer Tradition Namen in Erinnerung gehalten: die Namen der Opfer, die Namen von Rettern. Was es bedeutet, 75 Jahre nach der Befreiung des KZ Auschwitz die Erinnerung an die Gräuel der Shoah wach zu halten und daraus Konsequenzen zu ziehen für Gegenwart und Zukunft, darum geht heute im Himmel und Erde Sonntagsthema. Außerdem in dieser Sendung: Seelsorge und nationale Selbstbehauptung: Der orthodoxe Priester Petro Bokanov versorgt ukrainische Christen im Rhein-Main-Gebiet. Und: Antisemitismus unter Jugendlichen. Die Erfahrungen des jüdischen Rappers Ben Salomo.

Jetzt im Programm