Podcast Rassebegriff raus aus dem Grundgesetz?

Politik

Nach der Tötung von George Floyd in Minneapolis wird auch wieder mehr über Rassismus in Deutschland gesprochen. Damit kommt auch wieder die Forderung auf die Tagesordnung, das Wort "Rasse" aus dem Grundgesetz zu streichen. Im Artikel 3 des Grundgesetzes heißt es: "Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden". Grüne, Linke und FDP, auch viele in der SPD und der Union wollen das Wort "Rasse" streichen, weil es keine unterschiedlichen menschlichen Rassen gibt, und zum Beispiel durch die Wendung "Niemand darf rassistisch benachteiligt werden" ersetzen.

Jetzt im Programm