Podcast Blindenführhunde, Helfer auf Pfoten

hr-iNFO Wissenswert

Vor hundert Jahren, im Oktober 1916, übergab der Deutsche Verein für Sanitätshunde den ersten systematisch ausgebildeten Blindenführhund an einen Kriegsblinden. Heute bekommen jährlich rund 300 blinde Menschen in Deutschland einen Helfer auf Pfoten. Ein Führhund versteht 30 akustische Zeichen, zeigt Schalter, Eingänge und Parkbänke an und sucht auf Wunsch Briefkästen oder Ampeln. Wenn Gefahr droht, leitet der Hund den Blinden um das Hindernis herum. Dass beide ein Team werden, ist aber nicht selbstverständlich. Martina Keller hat eine blinde Frau in der schwierigen Anfangsphase begleitet. Und mit Karl Weissenbacher vom Messerli-Forschungsinstitut in Wien gesprochen. Das Institut ist in Österreich Prüfstelle für Führhunde und durch sein 'Clever Dog Lab' international bekannt.

Jetzt im Programm