Podcast Tödliche Diagnosen: Der Autismusforscher Hans Asperger und seine Rolle in der NS-Kindereuthanasie

hr-iNFO Wissenswert

Er leitete bis zu seiner Emeritierung die Universitäts-Kinderklinik in Wien und starb 1980 hochgeehrt: der Kinderarzt und Heilpädagoge Hans Asperger. Nach ihm ist das Asperger-Syndrom benannt, eine Form des Autismus, bei der Menschen Schwierigkeiten haben, Mimik und Körpersprache zu deuten. Erst jetzt wurde publik: Hans Asperger war tief in die Verbrechen der Nationalsozialisten verstrickt, auch er hat behinderte Kinder in den Tod geschickt. Aspergers Karriere während des Zweiten Weltkriegs und in der Zeit danach war in vielen Aspekten erschreckend normal.

Jetzt im Programm