Königin Silvia von Schweden mit hr-iNFO Programmchefin und Hörfunk-Chefredakteurin Katja Marx und den hr-Journalistinnen Christina Sianides, Christine Rütten und Petra Boberg

Seit 20 Jahren kümmert sich die schwedische Königin Silvia mit ihrer Stiftung "Word Childhood Foundation" intensiv um benachteiligte Kinder. In Heidelberg hat sie jetzt ein Redaktionsteam des hr mit dem Childhood Award 2019 für das multimediale Projekt "Opfer ohne Stimme" ausgezeichnet.

Hoher Besuch in Heidelberg: Königin Silvia von Schweden hat ihre Heimatstadt besucht und ein Haus eingeweiht, in dem Kinder und Jugendliche Hilfe bekommen, wenn sie Opfer oder Zeugen von Gewalt geworden sind. Dass auch der Hessische Rundfunk sich intensiv mit dem Thema beschäftigt hat, ist Königin Silvia nicht entgangen.

Die Laudatorin Floria Landgräfin von Hessen mit dem hr-Team vor dem Heidelberger Schloss

Und so hat sie am späten Abend den Childhood Award 2019 an ein elfköpfiges Journalist*innen-Team des hr vergeben – für das multimediale Themenspecial "Opfer ihne Stimme - Wie wir unsere Kinder vor Gewalt schützen", das im Mai 2018 veröffentlicht wurde.

"Bemerkenswertes Multimedia-Projekt"

In feinster Abendgarderobe haben sich zahlreiche Gäste im Heidelberger Schloss versammelt. Weiß gedeckte Tische mit Kerzenständern, das Dinner von einem Sternekoch gezaubert. Als Floria Landgräfin von Hessen die Laudatio hält, wird es sehr still im Festsaal: "Der Hessische Rundfunk hat mit einem bemerkenswerten Multimedia-Projekt Kindesmisshandlung in Deutschland aus der Dunkelheit ans Licht geholt und gefragt, warum es eigentlich so schwierig ist, diese schlimmsten aller Taten zu entdecken und vor allem zu verhindern."

Rund vier Minuten spricht die Landgräfin und man spürt, dass ihr das Thema sehr nah geht. Sie lobt nicht nur die Tiefe der Recherche, sondern auch, dass der hr sich 2018 entschieden hatte, das Thema Kindesmissbrauch auf allen Kanälen zu spielen: mit einem Film im Ersten, mit Berichten im Radio und mit einem umfangreichen Online-Dossier.

"Ein aufrichtiges Dankeschön"

Drei Journalistinnen stehen stellvertretend für das hr-Team auf der Bühne: Christina Sianides für Online, Petra Boberg fürs Radio, und Christine Rütten fürs Fernsehen. Auch Königing Silvia betritt die Bühne, gibt den Frauen die Hand, wechselt ein paar leise Worte mit jeder und überreicht dann den Preis: eine transparente, kreisrunde Skulptur.

"Liebe Preisträger, ich möchte Ihnen meine Anerkennung für Ihre journalistische Arbeit aussprechen", so die Königin. "Sie haben mit Ihrem sorgfältig recherchierten Beitrag wertvolle Aufklärung zum Thema Kindesmisshandlung geleistet. Ich danke Ihnen für Ihren Mut, dieses häufig noch verschwiegene Tabuthema so ehrlich und offen aufbereitet zu haben."

Die Preisträgerinnen des Childhood Award 2019

Nach der Preisverleihung sitzen die Preisträgerinnen wieder an einem der Tische. Fernsehredakteurin Christine Ruetten beschreibt, warum ihr dieser Preis so wichtig ist: "Ich muss sagen, ich bin einfach total beeindruckt - auch von der Persönlichkeit von Königin Silvia. Ich finde, dass man auch wirklich gespürt hat, dass das ein ganz aufrichtiges Dankeschön war, weil sie sich selbst so sehr mit der Sache identifiziert. Ich glaube, darauf können wir als Hessischer Rundfunk sehr stolz sein."

Childhood Award wird nicht jedes Jahr verliehen

Auch für Petra Boberg, die vor allem für hr-iNFO arbeitet, ist diese Preisverleihung ein Erlebnis: "Wir wussten ja, dass wir darauf warten müssen, dass sie uns zuerst die Hand gibt: Das ist ein ganz sanfter Händedruck gewesen, der ganz intensiv für ihre Persönlichkeit steht. Sie nimmt sich sehr viel Zeit, hat eine große Aufmerksamkeit auch im Thema und war sehr offen zu uns. Und es ist natürlich eine ganz besondere Situation, einer Königin die Hand zu geben - ich war wahnsinnig aufgeregt!"

Weitere Informationen

Das Recherche-Team

Das Rechercheteam bestand aus elf hr-Journalist*innen von hr-iNFO, hr-fernsehen und Multimedia: Petra Boberg, Heike Borufka, Stefan Ehlert, Daniela Klein, Sabine Mieder, Dominik Norney, Christine Rütten, Klaudija Schnödewind, Christina Sianides und Frederik von Castell.

Ende der weiteren Informationen

Stolz auf das hr-Team ist die Hörfunk-Chefredakteurin Katja Marx: "Es ist sehr festlich und sehr feierlich und trotzdem steht das Thema so im Vordergrund - das finde ich ganz besonders: dass hier nicht eine Society beieinander sitzt und sich selbst feiert, sondern dass es um dieses Thema geht und dass es allen wichtig ist."

Der Childhood Award wird übrigens nicht automatisch jedes Jahr vergeben. Nur dann, wenn die Stiftung und Königin Silvia von Schweden wirklich überzeugt sind von einem journalistischen Produkt.

Sendung: hr-iNFO Aktuell, 06.09.2019, 6 bis 9 Uhr

Jetzt im Programm