Karsten Dusse

Packende Krimis gepaart mit Lebenshilfe: Das ist das Erfolgsrezept der "Achtsam Morden"-Reihe von Karsten Dusse. Ein Gespräch über explodierende Schädel, Entspannungsübungen und eine Schnapsidee. 

Die Idee kam ihm beim Jämmerling im Urlaub auf Fehmarn, erzählt Karsten Dusse: "Das ist eine norddeutsche Spezialität - eiskalter Korn mit einer Sardelle, das schmeckt unheimlich lecker." Eine Schnapsidee also. Auch wenn der Autor nicht glaubt, dass da ein direkter Zusammenhang besteht zwischen dieser Alkohol-Fisch-Mischung und seinem Krimi-Plot - an diesem Abend kam etwas ins Rollen.

Krimis wie Salz-Karamell-Eis

Ein Anwalt bringt seinen Mandanten um und schlüpft dann in dessen Rolle, weil er alle Vollmachten hat: Das war die Ausgangsidee, auf der Dusse herumkaute. "Mit dem Gedanken, ich verbinde Achtsamkeit mit Morden - und zwar so, dass Achtsamkeit den Stress nach einem Mord reduziert." Damit habe er dann quasi "das Rezept" für die Krimireihe gehabt: "die Kombination aus Brutalität und wirklich reiner, ernst gemeinter Entspannung." Damit schuf er ein ganz neues Krimi-Genre, das zunächst nicht überzeugte. Dusse kassierte 19 Absagen, bevor der Heyne-Verlag das Potenzial erkannte und zugriff. Alle drei Krimis schafften es bis oben auf die Spiegel-Bestsellerliste.  

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel Krimi-Autor Karsten Dusse - über den Erfolg von "Achtsam Morden"

Karsten Dusse
Ende des Audiobeitrags

Es ist vermutlich diese ungewöhnliche Mischung aus Krimi-Action, schwarzem Humor und Achtsamkeitstechniken, die beim Leser ankommt. Karsten Dusse, der sich schon als Jugendlicher für die britische Komikergruppe Monty Python begeistern konnte, setzt auf starke Kontraste und spitzt zu bis ins Groteske. "Ich glaube, das funktioniert ganz gut - der Kontrast zwischen auf der einen Seite Brutalität und Gewalt und auf der anderen Seite diese Achtsamkeit", sagt der Bestseller-Autor. Und er schiebt gleich noch ein Bild hinterher: "Meine Lieblings-Eissorte ist Salz-Karamell, weil ich die Kombination aus salzig und süß unheimlich mag. Das funktioniert in meinem Mund total toll. Und ich glaube, über diesen Kontrast funktioniert auch das Buch."

Weitere Informationen

Buchtipp

"Achtsam Morden - am Rande der Welt"
Von Karsten Dusse
Heyne
20 Euro (Hardcover)

Ende der weiteren Informationen

Im dritten Band "Achtsam Morden am Rande der Welt" schickt Dusse seinen Helden Björn Diemel auf Pilgerreise, um sich selbst zu finden. Doch das geht natürlich nicht ohne neue Tote. "Diemel tötet nicht kaltblütig, der hat immer ein Problem, und der Tod eines anderen Menschen ist für ihn immer die Lösung eines Problems", erklärt Dusse. Auf dem Jakobsweg fließt viel Blut, es explodieren Schädel oder werden Menschen an spitzen Gegenständen aufgespießt – und neben diesen brutalen Szenen findet Björn Diemel immer wieder Zeit für seine Entspannungsübungen.

"Das Gedankenkarussell stoppen"

So grotesk das anmutet, so ernst meint es der Autor mit dem Thema Achtsamkeit. Denn Entspannungsübungen haben ihm selbst bei der Bewältigung von Stress geholfen. Der Rechtsanwalt, der relativ spät feststellte, dass er gar keinen Streit mag, hat lange für TV-Produktionen gearbeitet. Unter anderem war er Gagschreiber für die Comedyserie "Ladykracher" mit Anke Engelke. Er habe seine Arbeit zwar geliebt, aber nie ein freie Minute gehabt: "Ich war weit weg vom Morden, aber ich war in einer Lebensphase, wo ich gesagt habe, ich muss jetzt irgendwie mal was ändern." Er habe sich Gedanken darüber gemacht, was er tun könne, um abzuschalten - "und bin da auf Achtsamkeit gekommen."

Er macht inzwischen täglich Stehmeditationen, stellt sich mit nackten Füßen auf den Boden, die Beine schulterbreit auseinander und spürt in sich hinein: "Ich fühle mich selber so ein bisschen schwanken und ich konzentriere mich einfach auf mein Gleichgewicht. Das mache ich jeden Tag mindestens einmal und das erdet mich total und beruhigt mich auch sehr." 

Es habe allerdings lange gedauert, bis er das Prinzip der Achtsamkeit verstanden habe. Denn das Wort findet Karsten Dusse irreführend, das höre sich an wie "Achtung! Aufpassen! Konzentriere dich!". Dabei sei genau das Gegenteil gemeint. Das englische Wort "Mindfulness", also Seelenfülle, gefällt ihm viel besser. Denn es gehe darum, "dass man seiner Seele etwas Gutes tut, dass man seine Seele auffüllt mit schönen Gedanken". Und darum, im Hier und Jetzt sein zu sein, "in der Lage zu sein, das Gedankenkarussell zu stoppen und sich einfach auf seine Sinne zu konzentrieren."

Lob von Psychotherapeuten

Das solle man aber nicht "verbissen" betreiben, sondern mit Humor, meint Dusse: "In den Krimis ist das halt mit sehr viel schwarzem Humor verbunden." Dass er bei Lesungen viel positives Feedback von Psychotherapeuten bekommt, weil er mit seinen "Achtsam Morden"-Krimis einen "sehr niederschwelligen Einstieg in das Thema" biete, empfinde er als großes Kompliment. Denn das sei es, was er bezwecke: "Ich kann mit Humor das Thema Achtsamkeit präsentieren, weil ich es ernst meine." 

Zitat
„Eine Reduzierung von Sozialen Medien wäre eine Optimierungsmöglichkeit, um öfter mal bei sich selber sein zu können.“ Zitat von Karsten Dusse
Zitat Ende

Unterhaltung, Lebenshilfe und auch ein bisschen Gesellschaftskritik zeichnen seine Krimi-Bände aus. Der Autor setzt sich über seinen Protagonisten Björn Diemel zum Beispiel kritisch mit Sozialen Medien auseinander: "Das ist etwas, wo ich mich ganz bewusst raushalte", sagt der 48-Jährige, "weil ich weiß, dass das für mich nicht gut wäre, wenn ich permanent auf meinem Handy irgendwelche Apps hätte, wo ich gucke: Hat mich grade irgendjemand angeschrieben? Hat mir jemand was gesagt, soll ich darauf reagieren?" Das müsse letztlich jeder für sich selbst entscheiden, meint Dusse. "Aber eine Reduzierung von Sozialen Medien wäre eine Optimierungsmöglichkeit, um öfter mal bei sich selber sein zu können."

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen
Jetzt im Programm