Ottmar Hörl
Bild © Skulptur Ottmar Hörl, Foto Stadt Eltville

Mit bunten Kunststoff-Skulpturen im Gartenzwerg-Format ist der Künstler Ottmar Hörl bekannt geworden. Seit dem Wochenende zeigt er in Eltville seine neueste Installation "Black Magic" zum 550. Todestag von Johannes Gutenberg.

Audiobeitrag

Podcast

zum Artikel Ottmar Hörl - Objektkünstler

Ende des Audiobeitrags

"Ich bin was Besonderes, ich bin ein berühmter Künstler" – so zu denken, das habe er sich "abgeschminkt", sagt Ottmar Hörl. Er wolle "subversiv in die Gesellschaft eindringen und sie dazu bringen, sich mit künstlerischen Positionen auseinanderzusetzen." Und das tut Ottmar Hörl konsequent. Nicht aus Bronze, sondern aus billigem Kunststoff macht er seine Skulpturen und das in großer Zahl. Mit Gartenzwergen fing es an. Es folgten Engel, Hasen, Karl Marx, Martin Luther, Richard Wagner. Und jetzt in Eltville: Johannes Gutenberg. 165 Gutenberg-Figuren stellt Hörl in der Kurfürstlichen Burg des Rheingau-Städtchens auf. In Eltville nämlich hat der vor 550 Jahren gestorbene Gutenberg eine Weile gelebt. Grund genug, den Erfinder des Buchdrucks auch hier zum runden Todestag zu feiern.

Ottmar Hörl Gutenberg-Skulpturen
Die Gutenberg-Skulpturen im Eltviller Burghof Bild © Barbara Lilje

"Gutenbergs Erfindung hat die Welt verändert", sagt Hörl. Denn erst durch den Buchdruck habe die Gesellschaft am Wissen der Welt teilhaben können. Wie Gutenberg will auch Hörl mit seiner seriellen Kunst-Produktion dazu beitragen, Ideen in breite Bevölkerungsschichten zu tragen. Und so bietet Hörl einige seiner Skulpturen – per Online-Shop – schon ab 50 Euro an. Die frischen Gutenberg-Figuren gibt es für 300 Euro, wahlweise in Schwarz, Rot oder Gold. Vom Künstler signiert kosten sie das Doppelte. Mit Kommerz habe das aber nichts zu tun, sagt Hörl, denn er halte die Preise bewusst niedrig. "Sie können mit meiner Kunst nicht spekulieren. Sondern ich gucke, was sich eine Krankenschwester, die am Kunstbetrieb teilnehmen will, leisten kann."

Am liebsten zeigt Hörl seine Figuren und Installationen im öffentlichen Raum. Denn hier kommt er auch mit Menschen ins Gespräch, die nie eine Galerie oder ein Museum besuchen würden. In Eltville sind Hörls Gutenberg-Figuren im Rosengarten der Burg zu sehen – vom 18. August bis 23. September.

Sendung: hr-iNFO, 17.8.18, 19:35 Uhr

Jetzt im Programm