Corona Impfpass

Die EU-Staaten wollen bis Frühsommer ein System gegenseitig anerkannter Corona-Impfpässe etablieren. Gut so, findet unser Kommentator, denn es setze neben der EU-Kommission auch die Bundesregierung unter Druck, das Verimpfen nicht mit der Entdeckung der Langsamkeit zu verwechseln.

Der digitale Impfausweis wird kommen, das ist seit dem EU-Videogipfel am Donnerstag klar. Und er wird für das Reisen innerhalb der EU auf Dauer so wichtig wie Personalausweis und Reisepass, auch wenn die Bundeskanzlerin darauf hinweist , darüber sei noch keine politische Entscheidung gefallen. Immer mehr Mitgliedsländer werden den Impfpass als Reisedokument im Alleingang einführen. Österreich, Griechenland und Zypern sind bereits jetzt entschlossen.

Von Serbien und Marokko lernen

Ohne bestimmte Impfungen keine Einreise – das galt bereits vor Corona in vielen Ländern, ob in Afrika oder in Lateinamerika. Ein Corona-Impfpass als Einreise-Pass wäre also überhaupt nichts Ungewöhnliches. Und Merkels Hinweis, dass Kinder ja noch gar nicht gegen Covid-19 geimpft werden könnten, taugt nicht als Gegenargument.

Denn als Alternative zum Impfpass sind ja zum Beispiel Schnelltests bei der Einreise denkbar. Die Einführung des Impf-Reisepasses setzt zudem die Bundesregierung unter Druck, das Verimpfen von Covid-Vakzinen nicht mit der Entdeckung der Langsamkeit zu verwechseln. Und vielleicht von Ländern wie Serbien oder Marokko zu lernen, die in Sachen Impfquote vor der Bundesrepublik liegen.

Druck für die Kommission

Ein EU-Impfpass setzt auch die EU-Kommission zusätzlich unter den Druck, Pharmaunternehmen bei der Produktion neuer Impfstoffe gegen Mutanten tatkräftig zu unterstützen. Statt wie im vergangenen Jahr die Hände selbst dann in den Schoß zu legen, wenn ein US-Konzern wie Moderna ausdrücklich Brüssel um Hilfe bittet, ihm beim Aufbau von Produktionskapazitäten in der EU zu helfen.

Mit dem Impfpass rücken Impfstoffbeschaffung und Impfstoffverabreichung noch einmal zusätzlich in den politischen Fokus der Bevölkerung. Und das bedeutet einen heilsamen Druck für Berlin und für Brüssel.

Weitere Informationen

Der Kommentar spiegelt die Meinung des Autoren und nicht die der Redaktion wider.

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-iNFO Aktuell, 26.2.2021, 15 bis 18 Uhr

Jetzt im Programm