Opel macht wieder Gewinn
Bild © picture-alliance/dpa

Nach vielen verlustreichen Jahren macht Opel wieder Gewinn mit seinen Autos. Doch die deutlich schwierigere Aufgabe komme erst noch, meint unser Kommentator.

860 Millionen Euro operativer Gewinn im vergangenen Jahr: Ich finde, die Bilanz von Opel kann sich wirklich sehen lassen. In gerade einmal rund 1,5 Jahren hat das Management den Turnaround geschafft, eine 20 Jahre dauernde Verlustgeschichte beendet.
Carlos Tavares, der Chef des Opel-Mutterkonzerns PSA – Peugoet Citroen, hat seine Strategie erfolgreich auf Opel übertragen. Und die lautet erst einmal: Kosten sparen und Profitabilität um jeden Preis.


Unter anderem in Rüsselsheim, Eisenach oder Kaiserslautern wurde dafür jeder Stein umgedreht auf der Suche nach Einspartpotentialen. Einen großen Anteil daran haben die Mitarbeiter. Fast 4000 Opelaner haben das Unternehmen verlassen. Machen Altersteilzeit, haben sich für den Vorruhestand oder eine Abfindung entschieden. Das hat die Personalkosten noch einmal deutlich reduziert.

Opel will neue Märkte erschließen


Der Anfang ist nun also gemacht, Opel verdient wieder Geld mit seinen Autos. Jetzt steht dem Unternehmen aber die deutlich schwierigere Aufgabe bevor: mehr Autos verkaufen. Eine Antwort des Unternehmens darauf ist es, neue Märkte zu erschließen. Unter anderem noch in diesem Jahr will man nach Russland zurückkehren. Das ist eine gute Entscheidung, denn Opel hat einen guten Ruf in Russland - und während in vielen anderen Märkten die Autokonjunktur eher schwächelt, wird für Russland ein deutliches Plus erwartet, von dem auch Opel profitieren kann.

Sendung: hr-iNFO, 26.2.2019, 16:10 Uhr

Jetzt im Programm