Abiturprüfung

Seit Jahren steigt die Zahl derer, die die Schule mit dem Abitur beenden. Aber ist das wirklich für jeden die bessere Wahl?

Wer das Abitur macht, der verdient auf ein ganzes Berufsleben gesehen mehr Geld. Das sagt eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung. Die Macher sprechen in dem Zusammenhang von der sogenannten Bildungsprämie: bis zu 500.000 Euro mehr Lebensverdienst für Abiturienten verglichen mit den Menschen, die keine allgemeine Hochschulreife haben.

Das ist aber kein Selbstläufer. Das Abitur alleine ist nicht entscheidend, sondern der Weg, der danach eingeschlagen wird. Und nicht für jeden ist da das Studium der richtige Weg, sagt Florian Richterich von der Industrie- und Handelskammer (IHK) in Frankfurt: "Viele Eltern gerade möchten, dass ihre Kinder Abitur machen, idealerweise auch zum Studium gehen, was wiederum zu erhöhten Abbruchsquoten führt." In den mathematisch-technischen Bereichen etwa erreiche man mittlerweise Abbruchquoten von bis zu 50 Prozent.

"Auch mit einer soliden Ausbildung ist Karriere möglich"

Richterich legt Wert auf die Feststellung, dass auch ohne Abitur und mit einer soliden Ausbildung eine Karriere im Beruf möglich ist. Mit entsprechenden Fortbildungen sei zum Beispiel die Entwicklung zum Meister möglich, inklusive Führung eines eigenen Betriebes. Vielen Arbeitgebern sei es dabei sogar lieber, wenn sich Absolventen direkt für den nicht-akademischen Weg entscheiden. "Das ist ihm generell lieber als jemand, der von der Schule abgeht, dann vielleicht ein mittelmäßiges Abitur macht, dann im Studium scheitert und sich dann sagt: Ach ja, wenn nichts anderes bleibt, gehe ich in die Ausbildung“, sagt Richterich von der IHK.

Zum Thema Karriere hat der IHK-Tag zusammen mit dem Institut der deutschen Wirtschaft  eine Studie gemacht. Ergebnis: Für eine Beschäftigung mit Führungsverantwortung sei ein Hochschulabschluss nicht Pflicht, entsprechend auch kein Abitur. Wichtig aber, Angebote zur beruflichen Weiterbildung. Deshalb fordert der IHK-Tag, auch diesen Ausbildungszweig analog zum Studium finanziell besser zu fördern.

Sendung: hr-iNFO, 7.3.2019, 16:10 Uhr

Jetzt im Programm