Mund-Nasen-Schutz in der Hand

Was macht man mit Menschen, die keine Maske tragen möchten im öffentlichen Raum, in Bussen und Bahnen, in Geschäften, bei Veranstaltungen? Sind Strafen das richtige Mittel, um die Maskenpflicht durchzusetzen?

Contra

von Uwe Lueb

Wir können doch nicht alles, was wir für angemessen, wichtig und richtig erachten, gleich mit Geldstrafen belegen. In bestimmten Kreisen, nämlich bei Masken-Verweigerern, würde das Tragen einer Atemschutzmaske zu einem sozialen Statussymbol. Wer viel Geld hat, kann es sich leisten, "oben ohne" zu gehen. Abgesehen davon, dass es recht schwer sein dürfte, Fehlverhalten konsequent zu ahnden. Oder wollen wir Polizisten als Masken-Wärter in Bussen und Supermärkten einsetzen oder noch schlimmer: ein Volk von Masken-Kontrolleuren werden? Menschen, die sich gegenseitig anschwärzen.

Wirklich verrückt finde ich auch die Vorstellung, dass sich als Nächstes - das passiert bei Bußgeldern irgendwann - Anwälte und Gerichte mit Masken-Versäumnissen befassen müssen. Und was ist eigentlich, wenn ich sonst immer Maske trage, sie aber ausnahmsweise mal vergesse? Ist mir im Büro schon passiert. Muss ich dann gleich zahlen? Oder erst nach dem dritten Mal? Also bitte Überzeugungsarbeit leisten, statt mit Bußgeld zu drohen. Und im übrigen kann jede und jeder im eigenen Umfeld was dafür tun, dass die Einsicht wächst, dass Maske-Tragen schützt, statt schadet.

Pro

von Alfred Schmit

Eigentlich seltsam, dass es nicht schon längst Bußgelder gibt für Leute, die keine Maske tragen wollen. Wo es doch für fast alles Bußgelder gibt in Deutschland. Knöllchen fürs Falschparken, Knöllchen fürs Radfahren mit Handy am Ohr, warum nicht auch Knöllchen für Maskenverweigerung?

In Corona-Zeiten können Masken die Gesundheit schützen und die Gefährdung anderer verhindern. Ich wette mit Ihnen, wenn Sie im Bekanntenkreis erzählen, dass Sie ein Bußgeld bekommen, weil der Kontrolleur in der S-Bahn bemängelt hat, dass sie trotz Aufforderung keine Maske tragen wollten – die Hälfte würde sagen: richtig so! Geschieht dir recht! Halt dich doch einfach an die Regeln, dann musst du auch keine Knöllchen zahlen.

Ein Blick in unsere Nachbarländer zeigt: Bußgelder bringen größere Bereitschaft, Regeln zu beachten. In Frankreich zum Beispiel mussten es alle teuer bezahlen, wenn sie gegen die harten Ausgangssperren verstießen. So hart kam es bei uns noch nicht. Vielleicht könnten Knöllchen für Maskenmuffel verhindern, dass es so weit kommt.

Sendung: hr-iNFO, Aktualität, 6.8.20, 6-9 Uhr

Jetzt im Programm