Dieselauto auf der Straße

Die Corona-Krise hat die Autobranche in Deutschland schwer getroffen. Nun fordert die CSU nach der Prämie für E-Autos auch eine für Verbrennungsmotoren. Gut, um die Wirtschaft anzukurbeln oder falsches Signal?

Pro: Wir sollten diese Autos fahren, damit auch Europa wieder anfährt!

Von Andreas Meyer-Feist

Prämien für E-Mobilität? Super! Aber auch ein hochentwickelter Verbrenner muss gefördert werden. An dieser Schlüsseltechnologie hängen viele Jobs, viele Familien. Und das wird auch so bleiben. Die Geschäfte müssen wieder zum Laufen gebracht werden. Und zwar dringend. Dagegen hilft kein Kurzarbeitergeld. Das hilft am Ende auch nicht, wenn betriebsbedingte Kündigungen nicht nur bei den Zulieferern anstehen, sondern auch in den Kernunternehmen.

Deswegen muss der Staat das Portemonnaie aufmachen. Es geht um die Zukunft. Ja, auch beim Verbrennungsmotor, vielleicht irgendwann auch mit synthetischen Kraftstoffen. Kein schmutziger Deal, sondern ein sauberes Geschäft. Oder sollen nagelneue Daimler, BMWs und VWs verrotten? Sollen all die mit Sorgfalt, Stolz und Schlusspolitur produzierten Autos auf Halde bleiben, nur weil Corona das Geschäft erschwert? Selbst dann, wenn die Autos effizient, sparsam und hochentwickelt sind? So etwas wäre völlig unverantwortlich. Solche Bilder brauchen wir nicht.

Die USA und Asien warten nur darauf. Made in Germany – verrostet. Keine Kaufempfehlung! Nein, so weit darf es nicht kommen! Diese Autos müssen fahren. Wir müssen sie fahren und wir sollten zeigen, dass wir das gerne tun! Damit auch Europa wieder anfährt. Trotz aller Fehler, die diese Branche gemacht hat. Es geht darum, der Pandemie ihre verhängnisvolle ökonomische Macht zu nehmen. Und etwas dagegen zu setzen, was sich auszahlt. Selbstzweifel bestimmt nicht! Die haben wir gerade jetzt nicht nötig.

Contra: Eine Kaufprämie für Verbrenner ist Unsinn!

Von Marcel Heberlein

Eine Kaufprämie für Diesel und Benziner ist eine dumme Idee. War vor drei Monaten so, als die Frage beim Konjunktur-Paket der Regierung schon mal im Raum stand und hat sich seitdem auch nicht geändert. Eine Kaufprämie bringt wenig. Die Nachfrage nach Autos steigt dadurch höchstens nur kurzfristig, danach sinkt sie wieder und unterm Strich ist kaum etwas gewonnen.

Zweitens: Welche Nachfrage wollen wir denn? Die Bundesregierung will ja eigentlich mehr E-Autos – was auch Sinn ergibt, weil die besser fürs Klima sind. Die Regierung hat auch schon üppige Kaufprämien für E-Autos beschlossen. Warum dann noch welche für Verbrenner? Beides zu fördern ist Geldverschwendung.

Und drittens auch das falsche Signal - an die Autobranche und an potenzielle Käuferinnen und Käufer. E-Autos sind die Zukunft. Warum diese Botschaft unnötig verwässern? Eine Kaufprämie für Verbrenner ist Unsinn. Und dumme Ideen werden nicht dadurch schlauer, dass man sie nochmal und nochmal wiederholt.

Weitere Informationen

Das Pro & Contra spiegelt die Meinung der Autoren und nicht die der Redaktion wider.

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-iNFO, Aktualität, 8.9.20, 15-18 Uhr

Jetzt im Programm