Bordbistro eines ICE 4
Bild © picture-alliance/dpa

Die Deutsche Bahn hat technische Probleme mit ihrer Bordgastronomie. Beim modernisierten ICE3 fallen tageweise mehr als 50 Prozent der Bordküchen aus, heißt es in einem internen Schreiben, das hr-iNFO vorliegt.

In dem Papier aus dem Bereich der DB-Instandhaltung heißt es: "Die Situation vor allem bei den Galleys (Bordküchen) der ICE3 ist sehr instabil". Es läge ein "massives Wartungsproblem" vor. Beim modernisierten ICE3 sind demzufolge tageweise mehr als 50% der Bordküchen von technischen Ausfällen betroffen. Auch im neuen ICE4 fielen viele Bordküchen aus.

Personelle Engpässe

Aufgrund von personellen Engpässen komme es immer wieder vor, dass Züge mit defekter Bordgastronomie ohne Reparatur aus dem Instandhaltungswerk auf die Strecke gingen, heißt es in dem Papier weiter. Ausdrücklich handele es sich nicht um Einzelfälle.

Auf Anfrage bestätigt die Deutsche Bahn AG die Zahl von täglich 50 Prozent ausfallender Bordküchen nicht. Eine Sprecherin räumte allerdings ein, dass es richtig sei, "dass im Zusammenhang mit dem Redesign der ICE-3-Züge technische Probleme mit den Galleys aufgetreten sind." Einige wenige noch ausstehende Reparaturen stünden noch an. Die Verfügbarkeit der Galleys in der ICE-Flotte sei jedoch "insgesamt stabil", so die Sprecherin weiter.

Jetzt im Programm