Ihre Kommentare Wer hat Sie überzeugt?

99 Kommentare

  • Mich hat ganz klar Sara Bhatti überzeugt. Das war allerdings vorhersehbar, da ich die gleiche Meinung habe wie sie. Sie hat allerdings in Ruhe, Sachlichkeit und Wissen voll überzeugt. Ihr gegenüber konnte in keinster weise überzeugen, hat eigentlich wie alle seiner Glaubensbrüder nur vage und unbelegte Behauptungen von sich gegeben und man merkte, dass ihm das nötige Hintergrundwissen fehlte.

  • Ein spannendes Format, dem ich gern zugehört habe. Es ist schön, dass man in einem Gespräch Argumente austauschen kann und zur Abwechslung ganz ruhig und sachlich miteinander gesprochen wird. Das rückt auch die Demonstranten in ein besseres Licht. Fr. Bhatti hatte hier im Endeffekt die klügeren Argumente, trotzdem ist man freundlich und offen miteinander umgegangen. Danke dafür.
    Ansonsten stimme ich vielen Kommentatoren hier zu und finde auch den Austausch interessant.

    Ich stimme @Sören sehr zu und auch @Caren.
    @Karin Springer - Frau Bhatti hat einen Master in Politik und Geschichte (siehe Google !) - und kennt sich daher sicherlich besser in diesem Feld aus als Sie, aber auf jeden Fall als der Rapper. Wie man hinten im Faktencheck gehört hat, geht die genaue Ziffer der eingeschränkten Grundrechte auseinander. Die Frage ist doch eine völlige Farce des Gegenübers, der die Frage selbst auch nicht beantworten kann. Das war doch völlig klar zu erkennen und zu durchschauen.

  • Chapeau Frau Bhatti, meiner Meinung haben Sie den Herrn entlarvt als das, was er ist: Einer, der im Kern nichts zu sagen hat, nichts belegen kann, aber opportunistisch genug, um mit der Querdenkenbewegung Reibach zu machen. Die Frage nach der Anzahl der eingeschränkten Grundrechte ist geradezu lächerlich - er kann sie ja selbst nicht beantworten. Gegenfrage: Wieviele Grundrechte gibt es denn überhaupt? Erst wenn ich das weiß, kann ich doch bewerten, wie stark ich eingeschränkt werde.
    Ich habe jedenfalls direkt die Sendung abonniert, es gefällt mir, wenn der Gast nicht einfach nur unwidersprochen seine Thesen verbreiten darf.

  • Ich stehe der Querdenken Bewegung (& Konsorten) grundsätzlich kritisch gegenüber. In einem muß ich SchwrzVyce allerdings unbedingt Recht geben: Es ist ein Unding, wie manche Menschen über andere reden. Eine Person zu beleidigen, nur weil sie eine komplett andere Meinung hat, ist absolut daneben und wahrscheinlich mit ein Grund, warum die Diskussion darum, wer jetzt eigentlich Recht hat, so vehement geführt wird und oft eskaliert. Man sollte immer Respekt vor seinem Gegenüber zeigen. Eine derartige Aggressivität kenne ich sonst nur von Reizthemen wie "Gleichberechtigung (insbesondere Gendern)" und "fleischlose Ernährung".
    Wie viele andere Querdenkenden macht er auch den Fehler, Meinungsfreiheit mit "kein Widerspruch bekommen" zu verwechseln. Und woher kommt der massive Widerspruch? Von einem Mangel an Beispielen und Beweisen. Was den Rest anbelangt: SchwrzVyce konnte leider auch nicht erklären, wie viele und welche Grundrechte eigentlich eingeschränkt wurden. Wäre interessant gewesen.

  • Ganz klar hat Sara überzeugt! SchwrzVyce hatte keine schlüssige Argumentation und Sara hat wunderbar seine falschen Darstellungen direkt hinterfragt oder korrigiert.

    Schönes Format. Gerne mehr davon.

  • Eine von beiden Seiten recht flach geführte Diskussion.
    Die einzige Überraschung des Gespräches war das Unwissen der Reporterin über die derzeitig ausgesetzt Grundrechte und ihre Indifferenz darüber. Das lässt Rückschlüsse auf eine mangelnde Politik- und Demokratiebildung im deutschen Bildungswesen zu.

  • Es ist schon interessant, wie hier der Rapper schlechtgeredet wird in den Kommentaren, von wegen dumm oder so.
    Nur weil Sie nicht offen sind für seine kritische, eigene Denkweise.

    Und interessant, welch große Anzahl Leute hier den Unterschied zwischen "das" und "dass" nicht kennen und dann was von Bildung oder Niveau erzählen wollen.

  • Ausgesprochen interessantes, neuartiges Format.

    Gerne auch als separaten Podcast-Channel, wie "Weltraum Wagner" oder "Verurteilt" veröffentlichen.

    Bin auf die kommenden Folgen gespannt.
    Vielen Dank an das gesamte Team.

  • Die Debattenkultur stärken heißt unsere Demokratie stärken - meiner Meinung nach ein sehr gutes Format/ Kompliment an die Journalistin, sie blieb wunderbar sachlich und dennoch kritisch und korrigierte Fehler ohne abzuwerten.
    Spricht auch ein junges Publikum an und lässt sich als digitales Unterrichtsmaterial hervorragend einsetzen, um kontroverse Themen aufzugreifen. Vielen Dank!

  • Vielen Dank für dieses Format!
    Ein Beispiel dafür, warum nichts über ein gutes Radioprogramm geht.

  • Das Format hat mich überzeugt. Chancengleichheit für beide Seiten die jeweilige Meinung darzustellen und zu verteidigen und auf Augenhöhe einen Dialog zu führen ist (in Zeiten von sozialen Medien) nicht immer gegeben. Auch wenn die 18 Minuten schneller vergehen als man sich vorstellen kann, hat jeder eine faire Möglichkeit bekommen sich zu Wort zu melden. Wie Sara am Ende schildert, ist der Dialog wichtig um sich nicht noch weiter voneinander zu entfernen. Eine gelungenes Format, dass sich durchaus auf andere Bereiche, sei es privat oder öffentlich, ausweiten lässt. So soll man sich trotz unterschiedlicher Meinungen am Ende noch in die Augen schauen können und wer weiß: vielleicht wird der ein oder andere sogar vom Gegenüber überzeugt.

  • Auf jeden Fall Sara! Die Argumente des rappers waren schwach, bzw nicht vorhanden. Aber gut das man das zeigt wie schwach die Denke ist und den Querdenkern eine möglichkeit gibt. Das alleine widerlegt seine Argumentation.

  • Ich habe die Sendung mehrmals gehört. Zuerst war ich entsetzt, wie kann man so einen Kerl in eine Sendung nehmen? Nicht nur, dass er kein einziges Argument vorbringen kann, er konnte kaum einen Satz korrekt formulieren. Wie ein Zehnjähriger, der seine Hausaufgaben nicht gemacht hat und vor dem Lehrer stottert.

    Dann kam mir eine andere Gedanke. Ist es seriöser Journalismus, so einen armen, ahnungslosen Kerl so bloßzustellen? Und das über das Wochenende mehrmals auszustrahlen?

    Schließlich habe ich das besagte Song auf Youtube angehört. Und jetzt bin ich der Meinung, dass Fr. Bhatti das einzig Richtige getan hat. Die Welt muss sehen welches Niveau die Leute haben, die die Querdenker unterstützen, Fake News schreien wenn denen widersprochen wird und über Youtube hetzen.

    Es fehlte nur eins aus der Sendung als er seine vermeintlich verletzte Grundrechte zählen wollte: Der Hinweis, dass sein Grundrecht sich nicht zu bilden, offensichtlich in keiner Weise jemals eingeschränkt war.

  • Sehr mutiges und gutes Format! Großer Respekt für die coole Moderatorin, die die redundante Argumentation ihres Gegenüber sehr überzeugend und anhand konkreter Beispiele locker demontiert hat.

  • ich bin völlig erschüttert, daß solch einem hetzer, querdenker und lügner ein forum geboten wird! eine redaktionelle katastrophe! minutenlang darf dieser verschwörungstheoretiker und corona-leugner seine gefährlichen thesen proklamieren und die pressefreiheit live on air verbal beschädigen, da helfen auch die halbherzigen argumente und die hilflosen versuche der moderatorin nicht. das vollversagen eines radio formats.

  • Kleiner Nachtrag noch:

    Auch die öffentlich-rechtlichen Medien laufen leicht Gefahr, provokante Einzelmeinungen stärker zu gewichten als die wissenschaftliche Faktenlage. Das ist offenbar interessanter und man kann damit anscheinend leichter Zuhörer/Zuschauer gewinnen.

    Grundsätzlich vermisse ich bei vielen Journalist:innen eine ausreichende Bildung im Bereich der Naturwissenschaften und vor allem im Bereich Wissenschaftstheorie: Was macht eigentlich Wissenschaft aus? Was ist Wissenschaft und was ist keine mehr?

    Es gehört auch zum Auftrag der öffentlich-rechtlichen Medien, dieses Wissen, diese Unterscheidungskompetenz zu verbreiten. In unserer Gesellschaft und vor allem bei den politisch Verantwortlichen ist ein letztlich selbstverschuldeter naturwissenschaftlicher Analphabetismus verbreitet. Der gesellschaftliche Interessenausgleich bekommt damit immer Vorrang vor der Lösung existenzieller Probleme.

  • Ich finde den Faktencheck nicht gelungen: Darin werden die gleichen Fehler begannen, die den Covidioten (und in anderen Zusammenhängen die Klimakatastrophen-Leugnern und -Verharmlosern) vorgeworfen werden:

    Die MEINUNGEN einzelner Wissenschaftler (jawohl, mehrheitlich männlichen Geschlechts) werden als wissenschaftliche Belege hingestellt. Was letzten Endes aber ausschlaggebend sein sollte, ist der wissenschaftliche Konsens.

    Nur ein Beispiel: Da ist von einer "Studie der Universität Ingolstadt" die Rede. Welche "Universität Ingolstadt"? Es gibt eine "Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt". Welche Studie? Es gibt mehrere Meinungsäußerungen in den öffentlich-rechtlichen Medien und in einigen privaten Printmedien von Prof. Dr. Klaus Meier vom Lehrstuhl für Journalistik an der KU. Eine "Studie" dazu von der KU habe ich nirgends finden können.

  • Hallo, zuerst einmal meinen Glückwunsch und Respekt für das gelungene Format. Sich mit jemanden mit einer komplett anderer Meinung zu einem konstruktiven Austausch zu treffen, ist leider nicht mehr oft zu erleben.
    Zur Sendung: Die "Argumente" von SV waren leider, wie von der Moderatorin sehr gut am Ende zusammengefasst, vage Vorwürfe ohne Belege. Auch dass er sich selbst mehrfach widersprochen hat scheint ihm nicht bewusst zu sein. Solche Leute verwechseln offenbar "Meinungsfreiheit" damit, dass ihre Meinungsäußerung unwidersprochen bleiben muss und von anderen als richtig akzeptiert wird. Eine Aussaage "Für mich sind das Staatsmedien" ist so ein Beispiel. Motto: "Auch wenn es sachlich falsch ist, bestehe ich auf meine Recht, das behaupten zu dürfen". Und leider hat er deses Recht auch. Allerdings muss er auch hinnehmen, dass andere Leute ihm das widerlegen und das als Falschaussage offenlegen. Das prangert er dann als fehlende Freiheit an. Nein, das ist Demokratie und Rechtsstaat.

  • S W hat mich überzeugt weil er nichts zu befürchten hat ,Moderatorin hat gespalten gesprochen ihr und wir dass sagt viel über Sie aus,und was können die Querdenker wenn die Antifa sich rangeschlichen hat .Sie will weiß machen wir können unsere Meinung frei sagen jedoch es interessiert keinen der Politikerkaste, da Sie von der Pharma,Banken ,WEF (Technokrat Klaus Schwab)gelenkt werden ,Willkommen in der NWO

  • eine tolle Sendung in einem kurzen und knackigen Format, die sich auch für das Einüben des Debattierens in den Schulen eignen könnte. Der junge Rapper war anscheinend darauf nicht eingestellt und hat nur schablonenhaft seine sehr pauschalen Aussagen wiederholt. Wie Sara schon im Abspann kritisiert hat, konnte er keine Belege für seine Thesen bringen, abgesehen von den eklatanten Schwächen in der Kenntnis der Finanzierung der Öffentlich-Rechtlichen Medien etc. Auch das minutenlange Insistieren auf der Frage nach der Anzahl der eingeschränkten Grundrechte offenbarte seine schwache Argumentation.
    Andererseits wurde dadurch die Frage nicht aufgeworfen, inwiefern oder ob die Ö-R-M alle Positionen aus der Gesellschaft angemessen abbilden.
    Ich glaube, dass hier tatsächlich ein Nachholbedarf besteht. Deshalb finde ist die Sendung sehr gut und wichtig.

  • Ein wirklich tolles neues Format, bitte weiter so.
    Frau Bhatti hat auf voller Linie mit Fakten überzeugt.

  • Es stimmt ja nicht, dass keine Kritiker nirgendwo zur Sprache kommen.

    Aber warum wurde so ein männliches Hohlbrot als Interviewpartner eingeladen? Sind alle Querdenker so hohl? Wahrscheinlich schon. Das ist keine "Waffengleichheit".

    Vielleicht sollte das Hohlbrot mal ein Praktikum in einer Corona Station machen?
    Warum wird nicht über Fakten gesprochen?

  • Ich fand es gut, der Querdenken-Bewegung das Wort zu geben.
    Ich fand es aber erschreckend, wie der Rapper S.-V. seine Behauptung der Medien-Zensur einfach nur wiederholte, anstatt belegbare Argumente zu bringen.
    Seine Frage nach der Anzahl der eingeschränkten Grundrechte halte ich für ein Ablenkungsmanöver, dem man mit der Gegenfrage nach der Anzahl der konkreten Grundrechte hätte entgegen treten können.

    Am erschreckendsten fand ich, dass der Rapper seinen Beitrag im nachhinein als gelungen und und gut einschätze, obwohl er keine stichhaltigen Belege anführen konnte.
    Demnach kann er möglicherweise gar nicht zwischen Behauptungen und belegbaren Fakten unterscheiden. Wenn das den Zustand eines großen Teils der bundesdeutschen Bevölkerung widerspiegelt, sind wir nicht mehr weit vom Amerika Trumps.

    Bitte schützt die Demokratie und sorgt mit euren Sendungen weiterhin für eine bunte, breite Meinungsvielfalt mit vielen Stimmen, aber auch mit Fakten und Vernunft!

    Danke für eure Arbeit!

  • Danke für dieses Format! Mich hat die Haltung von Frau Bhatti überzeugt.

    Warum?

    SchwrzVyce formuliert den Anspruch, Meinung zu haben und zu setzten - und im Gleichen Gespräch, zum Ende hin, redet er sich klein und schlecht vorbereitet a la "Ich habe keine Kontrolle über meine Botschaften" . Aber dafür kann man nicht seinen Gegenüber verantwortlich machen!
    So erlebe ich zur Zeit die Kommunikation von Querdenken-Sympatisant*innen: Nach gerechter Behandlung (z.B. Gehör) "schreien", aber dem Gegenüber nicht die aufrichtige Möglichkeit einzuräumen zuzuhören und zu antworten - und zwar aus seiner/ihrer ganz eigenen Perspektive.

    Demokratie ist, nicht alleine Meinungsmacht zu haben. Ob man das nun will oder nicht.

    Danke an den HR für diese Reihe, ich bin gespannt auf die Auseinandersetzungen und nächsten 18 Minuten.

  • Geschwurbel, Irgendwie-So-Gefühle statt Faktenwissen und wenn das Argument ausgeht, einfach mal nichts wissen. Es ist so mühsam und deshalb ist es so wichtig, solche Auseinandersetzungen in der Öffentlichkeit zu führen, viel häufiger und viel lauter als in diesem feinen, aber kleinen Format. Wenn wir nicht im Gespräch bleiben, haben wir als Gesellschaft keine Chance.

  • Vielen Dank für diesen Portcast. Mich hat die Moderatorin Sara überzeugt. Sie war sehr gut vorbereitet und hat gute Argumente gebracht. Der Rapper SchwrzVyce blieb nebulös und überschätze sich in seine Wahrnehmungen. Ich fühle mich in meiner Meinungsfreiheit nicht beschnitten sonst könnten wir solche Sendungen nicht hören. Klar sind wir im Moment mehr reguliert, dass fällt auch mir schwer, aber ich finde wir sind eine soziale Gemeinschaft und mir ist Solidarität wichtig. Nur gemeinsam können wir das schaffen

  • Wahre Worte!Gebe dem Mann Recht in Bezug auf Meinungsfreiheit.Sagt man was gegen diese Politik,ist man Nazi.Habe das auch alles durch.Öffentlich von einer ehemalig guten Freundin bei Facebook als rechtsradikal,Populist,Faschist usw beschimpft.Es gibt Leute,die hauen drauf ohne die Kommentare bzw Argumente richtig gelesen zu haben.Aus meiner Sicht würde das geschickt von der Regierung eingefädelt mit dem "alle Querdenker sind Nazis".So kann man Kontrast unterdrücken und an diesem falschen Plan weiter festhalten,nur auf die Zahlen getrimmt,ohne Rücksicht auf die Wirtschaft,deren Folgeschäden und nicht zu vergessen Schäden der Psyche.Die Regierung hat keinen Bezug zu uns.Die ziehen ihr Ding durch,Kiste es was es wolle. Ich habe kein Verständnis mehr für diese Politik.Habe mich mittlerweile damit abgefunden,dass ich ein Nazi bin,weil ich was gegen diese Coronapolitik habe.Schade,dass es mittlerweile soweit gekommen ist,dass ein Nazi generell ein Kritiker an der Politik ist.

  • Gut gemacht, Fr.Bhatti!

  • Unfassbares Niveau. Ist HR Info von RTL2 uebernommen worden?

    Werden demnaechst sprechende Schimpansen eingeladen? Wuerde dem Format sicher helfen.

  • Glückwunsch zu diesem Format. Es hat sehr deutlich gezeigt, wie extrem dünn die Faktenlage ist, mit der SchwrzVyce und die Querdenker argumentieren. Gut auch der Fakten-Check direkt im Anschluß. Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass Sara Bhatti viel deutlicher zum Ausdruck gebracht hätte, was passiert, wenn Grundrechte in der jetzigen Situation nicht eingeschränkt werden und nicht nur darauf zu verweisen, dass es rechtlich möglich ist.

  • Streitgespräch- super interesant, würde ich gern mehr davon hören. Aber die Chance für den Gast sollten gleich, wie die des Journalisten sein. Es ist nicht fair, wenn der Gast nicht weiß, dass die Sendung weiterläuft, er aber gefragt wird, wie war es?
    Und dann die anschließende vorbereitete Faktensammlung für die Untermauerung , dass die Demo in Leipzig am Rande gewaltreich abgelaufen ist, war unfair. Sollte der Gast damit vorgeführt werden? Sein Argument, dass bei vielen Großveranstaltung gewaltbereite Menschen sich untermischen, fällt für die eigene Meinungsbildung nicht mehr ins Gewicht. Klar, er hätte an dieser Stelle als Querdenker diese Aussage anerkennen und sich von diesen Taten distanzieren sollen." Immer das Richtige zu tun ist schwer".Auf jeden Fall, wie,was gesagt wird, kann man Meinungen stark beeinflussen. Sie als Journalisten sind da im großen Vorteil, Se haben die Handwerk gelernt.Daher wäre es gut, wenn ihre Intention wäre, faire Vorbediungen zu schaffen.

  • SchwrzVyce, weil er ehrlich und identisch ist. Sara Bhatti war schlecht informiert.
    Erstens war die Demo in Leipzig beendet, als es zu gewalttätigen Ausschreitungen durch Rechtsextremisten und Antifa kam, die sich unter die Demonstranten gemischt hatten. Es gab auch Auseinandersetzungen zwischen einem polizeibekannten Neonazi aus Halle, der von Querdenkern aus der Demo verwiesen wurde, ohne dass die Polizei das unterstützte.Ich war als Beobachter bei 3 Demos der Querdenker vor Ort. 1. und 29.8., 7.11.
    Ich stellte fest, dass sie durchweg alle friedlich auftraten, selbst wenn gegen sie Gewalt angewendet wurde. Die Medienberichterstattung war jedoch katastrophal. Sie wurden am 1.8. in einem Satz mit den Ausschreitungen der Antifa in Neukölln, am 29.8. mit dem inszenierten "Sturm" auf die Reichstagstreppe und am 7.11. mit den Ausschreitungen von Antifa und Rechten in Leipzig genannt. Unabhängige Medienberichterstattung sieht anders aus. Auch über die GEZ-Gebühr hat sie keine Ahnung. Sorr

  • Was ich hier über Grundrechte und ihre Einschränkung lese, klingt interessant und wirkt sogar mit 1. ... 2. usw. sehr wissenschaftlich. Ist es aber mitnichten. Dass sie auch in Ausnahmefällen gelten sollten, klingt ebenso logisch! Deshalb darf ein Täter beim Polizeiverhör mit dem Polizisten, der gerade den Mord des Täters unmittelbar gesehen hat, auch in dieser Situation sofort einen Rechtsanwalt verlangen. So wird das zumindest im TV immer gezeigt! Es gibt aber dennoch Grundrechtsschranken, die eben Grundrechte in gewissen Situationen trotzdem einschränken! So ist das eben bei den Corona-Beschränkungen, die sicher jeder nicht sonderlich mag!

  • Anschnallpflicht hat etwas mit Vorbildfunktion zu tun! Wenn man es freistellt, fahren wieder zu viele ohne Gurt und die Samitäter müssen sich die ganzen Toten dann anschauen! Mittlerweile fahren ja auch wieder einige ohne oder mit zu tiefen Kopfstützen! Sieht natürlich super cool aus! Wahrscheinlich rauchen demnächst Eltern wieder im Auto, während ihre Kinder auf der Rücksitzbank kauern, damit ihre eigen Freiheit nicht so eingeschränkt ist!

  • Der Rapper wurde ständig unterbrochen? Er wusste oft genug nicht mehr weiter oder verfiel ins Stam-meln. Die restlichen "Unterbrechungen" nennt man Gesprächsführung, Nachhaken - eben einfach Dis-kussion. Die Moderatorin hat auch ihre Meinung wiedergegeben, aber es ist die repräsentative Meinung einer offensichtlichen Mehrheit, das nennt man Journalismus. Wenn man zudem die FAZ rügt, man dür-fe bei ihr nicht alles sagen, liegt das an ihrer Ausrichtung, die sie gewählt hat, da ihre Leser beispiels-weise darüber informiert werden wollen. Andere Themen kommen dann immer kürzer, das ist normal. Darf aber natürlich kritisiert werden und muss auch immer wieder überprüft werden! In solchen Medien wird man sicher nicht lesen, dass schon viele Kinder an Corona-Masken gestorben seien, weil es einfach nicht stimmt! Von daher werden solche Berichte natürlich gekürzt und nicht ständig thematisiert, soll-ten aber mehr aktualisiert werden.

  • @Tanja, SV hat sich mit seinen Äußerungen usw. selbst lächerlich gemacht. Dazu musste ich nichts beitragen und habe es auch nicht. Das Interview wurde nicht spontan irgendwo in der Fußgängerzone gemacht sondern war schließlich geplant und jeder konnte sich darauf vorbereiten. Man konnte ja auch problemlos vorausahnen welche Punkte angesprochen werden (von beiden).

    Offensichtlich hat er die Möglichkeit zur Vorbereitung aber nicht genutzt sonst hätte er doch die angeblich so vielen vorhandene Argumente und Beispiele bringen und Saras entkräften können. Hat er aber auch auf mehrfache Nachfrage nicht getan. Auch wäre es ganz spontan möglich gewesen Selbstkritik zu üben und sich beispielsweise öffentlich von den kritisierten Demoteilnehmern zu distanzieren.

  • Interessantes Format! Bitte unbedingt weitermachen. Der Auftakt macht Lust auf mehr. Vor allem jüngere Hörer könnten so gewonnen werden.
    LG
    Thomas Spengler

  • Das Gespräch hat mich gar nicht überzeugt. Leider wirklich eine Diskussion auf aller niedrigsten Niveau, es wäre nicht schlimm wenn die Probleme nicht wirklich so ernst wären.

    Liebes HR Team ich kann euch wirklich nur diesen Podcast empfehlen, da hört man völlig unaufgeregt wie ernst das Thema ist, ich habe so eine Diskussion bei HR Info noch nicht gehört. Es geht auch nicht um Streit, sondern dass wirklich alle Seiten unaufgeregt gehört werden und sich anschließend ein profundes Urteil bilden können.

    https://podcasts.apple.com/de/podcast/indubio/id1504760857?i=1000505362334

  • Natürlich hat Sara Bhatti gewonnen, einmal weil sie besser reden kann, zum anderen weil sie Informationen hat und die Fakten kennt. Der Rapper meint halt irgendwas, jedoch ohne einen einzigen Beleg.
    Es ist erstaunlich, mit wie wenig Informationen heutzutage Menschen zu einer Meinung kommen. Die Reihenfolge muss doch die sein: Ich informiere mich, ich sehe mir die Fakten an, und dann kann ich mir eine Meinung bilden. Aber das scheint nicht mehr in zu sein. Viele verstehen gar nicht den Unterschied zwischen Fakten und Meinung.
    Ich bezahle gerne Rundfunkgebühren, weil ich im ÖR Information und Analyse bekomme.
    Wer nur meint und glaubt, ohne was zu wissen, braucht sich nicht zu beschweren, wenn man ihm nicht so viel Aufmerksamkeit schenkt. Und wer behauptet, wir würden in einer Diktatur leben, in der es keine Meinungsfreiheit gibt, der beleidigt alle, die tatsächlich in einer Diktatur leben und womöglich für ihre Überzeugungen in den Knast gehen.

  • George Orwell sagte: Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann vor allem das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.

    Daher haben beide Ihre Meinungen und die dürfen doch auch mal gegeneinander so stehen bleiben.
    Das Wesen der Demokratie ist der Kompromiss, man muss sich nicht über alles und jeden den Kopf zerbrechen und auch nicht alles endlos ausdiskutieren.

    Wir zahlen Steuern und Abgaben an Gemeinden und den Staat und das ist absolut notwendig und ein Muss. Bei der Kirchensteuer haben wir die Wahl, so sollte es auch bei den öffentlich-rechtlichen sein.

  • Unentschieden.
    Zunächst mal finde ich es gut, dass man miteinander spricht, denn da gebe ich Schwarzvynce recht, dass man sehr gezieltes frameing betrieben hat, welches das verhindert hat. Was man schon sehr merkt, ist wie wütend gewisse Menschen auf Querdenker und co reagieren, obwohl der größte Teil von ihnen sehr gediegen argumentiert und überhaupt nicht agressiv ist, so auch nicht Schwarzvynce.
    Was offensichtlich ist, ist dass beide Extreme nur das zeigen was sie zeigen möchten und umso wichtiger ist es, sich beides anzusehen und daraus seinen Schluss zu ziehen. Das wir defacto keine Meinungsfreiheit mehr haben stimmt so nicht, doch werden wir zunehmend eingeschränkt.
    Den Vorwurf der Nebulösität siehe ich hier auch auf beiden Seiten. Es wurden keine starken Argumente vorgebracht, sondern man blieb erst einmal beim Groben. Es gibt durchaus sehr starke Argumente auf beiden Seiten, die es in sich haben.

  • Großer Dank an Frau Bhatti, dass Sie sich diesem Gespräch gestellt und so sachlich und fundiert argumentiert haben. So kann und sollte meines Erachtens politischer Streit ausgetragen werden. Vorbildlich!

  • Was war das denn? Noch sind wir eine Solidargemeinschaft oder zahlt er seine Arztrechnung im Falle einer Ansteckung selbst (inclusive die derjenigen, die er angesteckt hat)!
    Wieviel Egoismus steckt eigentlich in den sogenannten Querdenkern? Diese Idioten sind doch Schuld, wenn die Einschränkungen immer länger dauern. Das ist für Keinen angenehm, muß aber halt sein, um schneller zur Normalität zurück zu kehren!!! Der gute Mann sollte mal überlegen, was er macht, wenn seine Anhänger keine Kohle mehr haben, um ihn zu finanzieren. Beantragt er dann Hartz4?

    Außerdem, schon Kant sagt: "die Freiheit des Einzelnen endet da, wo die Freiheit des Anderen beginnt.

    SchwrzVyce hat mich lediglich in meiner Meinung bestärkt, daß diese ... vielleicht mal wirklich bestraft werden sollten - mit Einsätzen in Krankenhäusern auf den Corona-Stationen.

  • Volle Zustimmung zur Meinung des Rappers. In Deutschland muss der Einfluss des ÖRR unbedingt ùberdacht werden. Insb. der politische Einfluss ist enorm. Nur Mainstream Vertreter kommen in die Talkshows usw. Das begann in der Flüchtlingskrise und hat sich kaum verändert.

  • Mich hat eher Sara überzeugt. Von der Gegenseite kamen zu wenig bis gar keine Beweise und noch nicht mal echte Beispiele.
    Wir haben Grundrechte eingeschränkt momentan. Das stimmt. Aber schon immer mussten manche Grundrechte wie Versammlungsfreiheit zurückstehen, wenn es andere Grundrechte unverhältnismäßig einschränkt. Das ist im jetzigen Fall das Recht auf körperliche Unversehrtheit.
    Zur Meinungsfreiheit nur so viel:
    Demos wurden trotz Sicherheitsbedenken erlaubt. Seit spätestens Sommer werden mehrere Meinungen in den Medien zugelassen, so lange nicht a la Donald Trump Lügen oder unbewiesene verletzende und hetzende Aussagen verbreitet werden.
    Geht mal nach China oder sogar UK, wo es von Milliardären beeinflusste Medien gibt und keine von der Bevölkerung finanzierten öffentlichen Medien (GEZ). In diesen Ländern ist Medien- und Meningsvielfalt entweder gar nicht oder nur sehr minimiert vorhanden.
    Dann doch lieber hier leben und offen und konstruktiv mit Corona Gegnern diskutieren

  • Ein sehr gutes neues Format!

    Beide Gesprächsteilnehmer sind ruhig geblieben und respektvoll miteinander umgegangen, dass war gerade bei diesem Thema sehr gut und ist hervorzuheben.


    Frau Bhatti hat Ihren Job sehr gut gemacht. Vielen Dank dafür! Sie haben gezeigt wie einfach es ist, die Argumente von Querdenkern und Co. einfach auszuhebeln und zu widerlegen.

    Klar gibt es Probleme mit einseitiger Berichterstattung, aber die gibt es immer und auf beiden Seiten. Ich denke, dass die aktuelle Krise auch in diesem Thema etwas bewirken wird.

    Weiter so HR-info!

  • Ich habe einen Test gemacht. Sie haben meine Kommentare offenbar als "Verschwörungstheorien" abgetan und entschieden, sie nicht hier zu veröffentlichen.

    Ich schließe mich daher dem Rapper und seiner Meinung tendentiell an.

    Diesen Kommentar werden Sie vermutlich dann erneut nicht veröffentlichen?

    Schade, schade. Armes öffentliches Radio.
    Wohin sind wir gekommen.


    Hier wird ansonsten von "Populismus" gesprochen. Liebe KommentatorInnen: Wie definieren Sie denn Populismus?

    Ist alles Populismus, was nicht der gewünschten Meinung entspricht?

    Das Wort "Populismus" kommt von Volk/Bevölkerung, soweit ich weiß.



    Antwort von hr-iNFO: Wir haben alle Kommentare, die eingingen, veröffentlicht.

  • Sehr gut liebes Hr-info team!
    Ich hätte es nicht geschafft so ruhig zu bleiben, wenn ich mit diesem Rapper hätte diskutieren müssen. Nach 5 Minuten wäre es mir zu blöd gewesen.
    Von daher: vielen Dank für die Geduld und das gute Gespräch Frau Bhatti.

  • 'Freedom after speech' scheint also zu bedeuten, dass ich meine Meinung offen sagen darf, ich aber danach auf keinen Fall anhand meiner Meinung von anderen Menschen beurteilt und eingeordnet werden soll und darf? Wofür soll die Meinung dann noch gut sein?
    Wenn die eigene Meinung so viel Ablehnung beim Großteil der Bevölkerung hervorruft sollte man lieber mal darüber nachdenken seine eigene Position zu überdenken, oder zumindest zu hinterfragen.
    Mich hat Sara Bhatti absolut überzeugt.Gute Argumenten lassen sich halt lediglich mit besseren Argumenten differenzieren, derer SchwrzVyce keine hervorbringen konnte.

  • Leider hat sich junge Mann sehr schlecht vorbereitet und hier in einer Alibi-Veranstaltung vorführen lassen. Insbesondere zur Gewaltfrage hat er sich aufs Glatteis führen lassen. Nicht nur daß man ungewollte Veranstaltungen und Gruppierungen infiltriert, ist es ja auch gang und gebe diese durch Unterwanderung und Provokation zu diskreditieren. Aber Meinungsmache geht eben auch durch die Wahl der Interviewpartner. Insofern hat sich die Interviewerin ein leichtes Opfer für Ihre tendezielle Sendung ausgesucht. Mal im Ernst, wenn der HR so eine Sendung macht, wer erwartet da das Eingeständnis einer vorauseilend gehorsamen Berichterstattung. Das war das Niveau des ohnehin überflüssigen YouFM, eine intellektuelle Herausforderung sieht anders aus, aber so weit wollen wir dann doch nicht gehen.

  • Frau Sara Bhatti hat meiner Meinung nach sachlich
    und schlüssig argumentiert. Manche Leute verwechseln allerdings immer noch Meinung mit Populismus, Stimmungmache und Rechthaberei. Wir haben hier in unserem Land eines der besten Rechtssysteme der Welt, sind eines der reichsten Länder von allen, uns gehts im Vergleich verdammt gut, in einem FREIEN Land! Trotzdem wird an allem derartig rumgemäkelt, das Haar in der Suppe gesucht, Fehler unnötig aufgebauscht, einfach nur rumkrakelt. Unsere Regierung macht wie ich finde ihre Arbeit hervorragend! Wem alles trotzdem nicht gefällt: Hinterm warmen Ofen rauskommen, in die Hände spucken und besser machen. Oder einfach das durch KlappeaufreisseninsrampenlichtderÖffentlichkeitGebaren lassen! Das ist einfach sowas von peinlich hoch3!
    Oder pure Berechnung um mit der Schreierei Kasse zu machen. Ärgerlich!

  • "Without freedom of speech we would never know who the idiots are." ist für mein persönliches Resume dieses Beitrags. Diese persönliche Einschätzung ist nicht erst in der Sendung gereift. Das nächste Mal wünschte ich mir zwei DiskutantenInnen, die auf Augenhöhe agieren können. Das gewählte Thema empfinde ich im Übrigen als "Säue vor die Perle HR Info (mit seiner Hörerschaft)" - die Reichweite und der Anspruch des HR Info Teams ist für diese Art der Meinungsdarbietung zu wenig "wertschöpfend" aufgewendet. Die Selbstentlarvung dieses selbsternannten Grundrechts/Freiheitskämpfers hätte im Übrigen noch besser geklappt, wenn man ihn 18 Minuten hätte sprechen lassen. Frau Bhatti's (deren Engagement unzweifelhaft schätzenswert ist!) Wortbeiträge waren da durch ihre Sinnhaftigkeit eher abträglich. Der Klimax war dann der Ausspruch "Freedom after speech" - alles dürfen / können / sagen/ meinen wollen, aber keine Verantwortung dafür übernehmen...man muss dieser Ehrlichkeit fast Respekt zollen.

  • SchwrzVyce musste mich nicht überzeugen. Ich war am 1.8., 29.08 in Berlin und ich war auch in Leipzig. An allen drei Demonstrationen gab es Ausschreitungen, die jeweils nichts mit der Bewegung Querdenken zu tun hat. Das wurde von der Zeitung auch berichtigt, leider nur sehr klein gedruckt oder erst nach Aufforderung.
    Wo bleiben denn jetzt die Berichterstattungen zur Verträglichkeit der Impfung? Also Zahlen im Verhältnis, von schweren Reaktionen bis hin zum Tod? In den freien Medien wird darüber berichtet. In den öffentlichen geht es nur darum zum Impfen zu bewegen.
    Alle Zahlen wurden und werden immer noch nicht ins Verhältnis gesetzt. Stattdessen werden die Zuhörer weiter mit hohen Zahlen und Verordnungen beschäftigt.

    18 Minuten für ein Podcast ist schon mal nett.
    Mir fehlt trotzdem der runde Tisch für Kritiker und Befürworter in den öffentlichen Medien, mehr als 18 Minuten.
    Doch das scheint nicht gewollt zu sein.

  • Letzte Fortsetzung:

    Ich MERKE einfach, dass das nicht "normal" ist, wie aktuell bei Corona überall das Geld "rausgehauen" wird.
    Ich sage nur: 75 (oder 70?) des UMSATZES als Erstattung an Gastronomen etc.
    Des Umsatzes!!!

    Und all diese Gelder, die jetzt lockergemacht werden.

    Das würde eine Regierung doch nicht tun, wenn längst der drastische Reset geplant wäre?!

    Und wir werden ja schon ständig mental drauf "vorbereitet", auch von Ihnen in den Medien. Weil es stänig so geframet wird: Die Gewinner der Pandemie seien die Immobilienbesitzer, und überhaupt die Gewinner, und die Erben, und die bösen Vermieter, ...

    Nach und nach setzt sich das in der Bevölkerung fest und die Akzeptanz für entsprechende spätere Maßnahmen steigt.











  • Erst mal Glückwunsch zu diesem für mich neuen Format in HR Info. Es hat mir sehr gut gefallen. Bitte mehr davon.
    Sehr spannend war die Situation für mich, dass Sara Bhatti zugelassen hat, provokant gefragt zu werden, ob sie wisse wieviel Ihrer Grundrechte zurzeit eingeschränkt seien ?
    Sie hat ihm zugehört, seine Argumente darlegen lassen. Ohne gleich die besseren Argumente hinterher zuschiessen. Es ging nicht um gewinnen oder verlieren.
    Danke das ihr das Ende nicht rausgeschnitten habt.
    Ich glaube, wir brauchen mehr solche offenen Gesprächsrunden. Sie bieten eine echte Chance neue Gedanken zuzulassen und alte Denkweisen zu hinterfragen.
    Wir können hart und emotional diskutieren. Aber mit gegenseitiger Wertschätzung.
    Vielen Dank Sara Bhatti

  • Fortsetzung:

    Wir haben also eine INFLATION. Auch wenn uns der (geschickt zusammengestellte) Warenkorb etwas anderes glauben machen will.
    Die Immobilienpreis und Börsenkurse steigen nicht, weil die Immobilien und Unternehmen immer wertvoller werden, sondern weil unser Geld immer weniger wert wird (weil es sozusagen nachgedruckt wird).

    Es war seit JAHREN abzusehen, dass es einen Zusammenbruch geben würde. Einen Währungwechsel oder in irgendeiner anderen Form eine krasse Vermögensabgabe oder massive reale Inflation der Bürgervermögen.

    Und nun kommt doch Corna VERDAMMT gelegen, oder?

    Das ist die Frage, die ich mir einfach die ganze Zeit stelle.

    Weil es in den Medien jetzt ja auch bei jeder Gelegenheit heißt "Die Verschuldung WEGEN CORONA".
    Dabei gibt es die Verschuldung die ganze Zeit. Und wegen Dingen wie Target-Salden!
    Aber für ein Virus kann ja niemand was!!

  • Ich mache hier jetzt mal einen Test bezüglich Zensur. Weil hier jemand schreibt, Texte würden nicht zensiert. Ich habe dies leider schon sehr oft und mit ganz harmlosen Kommentaren erleben müssen.
    Und man schaue doch beispielsweise nur mal auf der FAZ-Seite nach, welche Themen da überhaupt generell nicht kommentiert werden DÜRFEN. Da kommt man schnell hinter, dass bestimmte Themen nicht besprochen werden dürfen. Und vieles darf man gar nicht schreiben.

    Also: Ich stelle die Gefährlichkeit des Virus nicht in Frage. Ich kenne zwar viele milde Verläufe und habe auch Krankenschwestern im Bekanntenkreis, die mir sage, dass aus Abrechnungsgründen sogar manche Todesfälle mit Corona dokumentiert werden, selbst wenn kurz vorher noch ein Corona-Test NEGATIV war.

    Dennoch WUNDERE ich mich von Anbeginn über eines: Seit der (angeblich ja überwundenen - haha!) Lehmann-Pleite und bis vor den Ausbruch der Coronakrise hat sich das Geld in der EU etwa verfünffacht.

    Fortsetzung folgt

  • Ich finde die Sache mit dem "Faktencheck" nur scheinbar objektiv.

    Wie wollen Sie "checken", ob eine gewisse Stimmung herrscht?

    Wie wollen Sie prüfen, ob ich im Job diskriminiert werde, wenn ich nicht lauthals die gängige Meinung vertrete und nur leiseste Zweifel äußere?

    Wie wollen Sie denn "nachweisen", dass die Macht in der Welt längst nicht mehr vom Volk ausgeht, welches zwar formal Repräsentanten wählt, die dann aber von der wirklichen Macht gesteuert werden und nicht mehr die Interessen der Bevölkerung vertreten oder gar deren Willen umsetzen?

    Die "Bürgerräte" oder wie sie heißen sollen, sind doch auch Augenwischerei: Wer wählt denn die aus, die da dann referieren dürfen?!

    Ich habe diese Sendung nicht vollständig gehört, aber die scheinbaren Fakten-Check-Nachfragen der Moderatorin haben mich nicht überzeugt, denn es gibt zu viele Statements, die ich selbst - aus Erfahrung und guter Intuition!!! - treffe über die Welt, welche ich auch nicht mit Fakten "beweisen" könnte.

  • Ich habe selten jemand so schlecht argumentieren hören wie Herrn SchwrzVyce. Keines der Argumente konnte in irgendeiner einer Weise bewiesen werden. Soviel Halbwissen und so wenig Einsicht. Das krampfhafte Festhalten an Behauptungen, besonders zur Zensur durch öffentlich rechtliche Medien und der Meinungsfreiheit, die ja auch direkt widerlegt wurden, sind mehr als peinlich. Er hat nicht nur nicht überzeugt sondern sogar bewiesen wie unglaublich schwachsinnig diese ganze Querdenken-Bewegung ist.

  • Ganz klar: Sara Bhatti! Großartig argumentiert, ausgezeichnet moderiert. Vielen herzlichen Dank für dieses Format, ich habe viel gelernt. Es wurde Zeit, dass Querdenkern so intensiv zugehört wird, sie ernst genommen werden, sie selbst im O-Ton zu Wort kommen und man sich eine eigene Meinung bilden kann. Wie aber Herr SchwrzVyce angesichts dieser Sendung glaubt, Presse- und Meinungsfreiheit existierten nicht, ist mir ein Rätsel.

  • Die Moderatorin war überzeugender aufgrund der Gegenargumente. Aber den Gesundheitsschutz vor Demofreiheit hätte stärker hervorgehoben werden müssen ...

  • "Without freedom of speech we would never know who the idiots are" Weise Worte in meinen Augen, und für mich passend als persönlicher Eindruck dieses Formats. Offengestanden ist die wertvolle Reichweite, Aufmerksamkeit der HR Info Hörerschaft deutlich "wertvoller" zu ge/verbrauchen als mit mit diesem Thema / Gesprächspartner. Der Ausspruch "Freedom after speech" ist zum Grande Finale noch ein Bonmot sondersgleichen: Ich will tun und sagen was ich will - aber ich will keine Verantwortung dafür übernehmen müssen. Armselig dieser Mißbrauch des Wortes Freiheit.

  • Leider war der Rapper schlecht vorbereitet.
    Beispiel... 1. Wird der Rundfunkbeitrag politisch als Zwangsmaßnahme durchgesetzt.
    2. sitzen in allen Rundfunk Gremien, Parteipolitiker aus den (ehemaligen) Volksparteien.

    Die Moderatorin hat ihren Job mit Bravour gemacht. Ständiges Reinquatschen und Unterbrechen, verdrehen von Tatsachen. Rabulistik vom feinsten!
    So wie man das von den Babbelshows in ZDF und ARD ebenso kennt.
    Sicherlich war Prof Baghdi auch mal eingeladen. Wurde aber von einem beeinflussten Puplikum und von profesionellen "Störern" in der Talkrunde ständig unterbrochen oder seine Thesen in die Lächerlichkeit gezogen. Obwohl keiner der Anwesenden intelektuell auch nur annähernd diesem Mann das Wasser reichen konnte!

  • Der Rapper

  • Hallo,
    ich höre mir grad Eure Sendung "echt jetzt" an und finde es nicht sehr professionell, dass der Gast laufend unterbrochen und die Meinung der Journalistin als unumstösslich von Ihr selbst dargestellt wird. Die Meinung /Ansicht des Gastes teile ich keineswegs. Jedoch stößt die Art und Weise der Interviewführung ab und führt möglicherweise andere Hörer den abstrusen Ansichten des Gastes zu. An diesem Format solltet Ihr arbeiten. Und JA, die Selbsteinschätzung des Gastes sehe ich auch so - er war besser. Und auch hier sei wieder betont, nicht was seine Meinung betrifft, sondern sein Verhalten vor dem Mikrofon ;-)

  • Wie schlecht vorbereitet und schlecht argumentierend, kann man eigentlich sein, seitens des netten Herren? Leider bestätigt er total das typische Klischee des Verschwörungs-Fan-Boys, sowie des Hip-hoppers.

  • Fortsetzung:
    Die Belege, die sie von ihm verlangen, gibt es haufenweise in den Medien, die sie nicht anschauen. da sie wahrscheinlich noch auf keiner Querdenker Demo waren, können Sie sich auch kein Bild erlauben. Denn dann würden Sie das Gefühl, das "Nebulöse" selber spüren und nachforschen. Es ist sehr einfach dem Narrativ zu folgen.
    Wie ich im 1. anhängenden Kommentar sehe, "musste Markus nur lachen", er macht sich also lächerlich über SchwrzVyce. Mr.T und Evelyn spricht wie sie. Trotzdem haben sie ihm eine Chance gegeben zu reden.
    Der Faktenchecker war grottig, wie überall. Aufwachen war auch für mich schmerzhaft.
    Die Zeit wird es zeigen. Gegenwind bin ich gewohnt. In den Spiegel kann ich mit Würde schauen.
    Liebe Grüße, Tanja Ihring. Das ist mein Name, keine geheimnisvollen Fakenamen. Ich habe keine Angst. SchwrzVyce: Du hast mich schon lange überzeugt in meiner Überzeugung.

  • Hallo Frau Bhatti,
    ich finde es toll, dass SchwrzVyce ein zu langes Interview mit ihnen bestreiten kann.
    Ich bin aber auch der Meinung, dass hr Podcasts nicht die breite Masse treffen. Aber immerhin!
    Aber ihr Argument mit dem Anschnallgurt:
    Ja! Das ist Freiheitsberaubung und gehört jedem einzelnen überlassen ob er bei einem Verkehrsunfall sterben möchte oder nicht und gehört deshalb nicht bestraft. Meine Eltern mussten sich damals noch nicht anschnallen. In Leipzig war ich auch, aber nicht dort wo was weiß ich wer die Journalisten angegriffen haben. Auf ARD wurde in der Tagesschau 10 Sekunden neutral, nicht positiv, und 2.10 negativ über die Demo in Leipzig berichtet. Und das ist komplett konträr zu der Tatsache!
    Und es tut mir leid, wenn ich ihnen sagen muss, dass sie anscheinen nichts mitbekommen, was die freie Meinungsäußerung angeht.
    Bsp. Mein Auto zeigt dass ich Querdenker bin und für die Freiheit stehe. Daraufhin wurden Aufkleber von Fremden drüber geklebt. Fortsetzung folgt

  • Eindeutig Schwrz Vyce. Diese junge Frau unterbricht ständig, ihr Ton ist besserwisserisch und absolut unerträglich. Es wird Zeit, sie wieder in die Schule zu schicken. Angefangen bei Edward Bernays Propaganda. Tavistock Institute. usw. Es geht nicht um "Meinungen" sondern um Wissen. Sie hat viel nachzuholen. Mit so einer mainstreamkonformen Meinung muss man aber auch nichts befürchten, schon gar nicht so mit Allgemeinplätzen um sich zu werfen. Sie beherrscht das Narrativ, das gefördert wird, das muss man ihr lassen: Die ganze Tastatur: Attackieren, unterbrechen, Schuldzuweisungen.. Ein Schulbuchbeispiel für das derzeitige Framing.

  • Ich finde das neue Format super. Weiter so. Es war unfair, dass der Rapper nicht wusste, dass es danach weiter aufgezeichnet wird.

    Den Punkt "Freedom after Speech" fand ich anregend. Wenn ich den Job verliere, weil ich meine Meinung äußere, ist meine Meinung nicht frei. Gerade das wäre aber wichtig für Politiker, um die Gesellschaft breiter abzubilden und eben nicht einem Teil das Gefühl zu geben, alleine dazustehen.

    Mich hat imponiert, wie der Rapper die Wichtigkeit der Grundrechte hervorgehoben hat. Einschränkungen transparent aufzuzeigen und falls nötig dagegen zu kämpfen, erscheint mir in einer Demokratie grundlegend. Transparenz schafft hier Verhältnismäßigkeit.

    Meiner Meinung nach hat Sarah den Kern verschiedener Aussagen nicht immer treffend genug verstanden. Vielleicht war sie zu voreingenommen, zu aufgeregt, oder zu sehr auf ihre Argumente visiert. Sie hätte sich stärker in den Rapper hineinversetzen können, zur präziseren Benennung zustimmender und ablehnender Punkte.

  • Cooles Format und ich finde es gut, dass sich der Rapper auf ein Gespräch mit einer, aus seiner Sicht , kontroversen Plattform einlässt. Inhaltlich scheint er allerdings nicht vollständig vorbereitet zu sein. Er wiederholt öfter seine Positionen aber kann sie nicht richtig mit Argumenten belegen. Das Wort Zensur zu benutzen, finde ich ganz schön gewagt von ihm. Dieser Beitrag ist ein gutes von vielen Beispielen, wie die Querdenker nicht von öffentlich-rechtlichen Medien ausgeschlossen werden.
    Was die Querdenker mit diesem Wort eigentlich zum Ausdruck bringen wollen, ist ihre Frustration über eine gefühlte Unterrepräsentation in den genannten Medien. Dabei vergessen sie aber häufig, dass sie mit ihrer sachlich schwer vertretbaren Meinung nur eine kleine Gruppe der Bevölkerung repräsentieren. Durch ihr sehr kontroverses Auftreten erhalten sie doch aber sogar eher schon ein überhöhtes mediales Interesse.
    Der Rapper hat sich eigentlich nur selber den Boden unter den Füßen weggezogen.

  • Also die Sendung war definitiv unterhaltsam. Ich habe sehr gelacht. Ein B-Rapper als Querdenker-Vertreter stammelt wie ein trotziges Kind immer wieder nein, nein ich habe recht aber bringt in der gesamten Zeit bei keiner einzigen Frage eine belegbare Tatsache. Stattdessen jede Menge Falschinformationen und hat sich nicht mal mit der Materie des öffentlich rechtlichen Rundfunks auseinandergesetzt.

    Mehrfach gibt er selbst sogar Argumente dass er ja in diesem Format frei reden darf und dass es doch super ist dass jeder seine Meinung in unserem Land frei äußern darf und dafür nicht bestraft wird. Auf Fragen hin wie das Thema Distanzierung wird nur herumgedruckst. Der Abschluss zeigt letztlich in der Selbstwahrnehmung (ich war doch besser hier?) wie gestört schlicht die gesamte Wahrnehmung der Querdenker-Fraktion ist.

  • Sehr cooles neues Format. Ich hätte auch noch länger zugehört. Zumindest den Fakten. Ich hätte von dem Rapper gern mehr fundiertes gehört und nicht nur ein Gefühl vermittelt bekommen. Er selbst konnte ja auch nicht sagen wie viele Grundrechte eingeschränkt sind und reitet dann so darauf herum. Und statt sich hier live und öffentlich von Rechtsextremen zu distanzieren tut er auch dieses nicht. Er hat keine Ahnung wofür wir GEZ zahlen und wollte die Sendung nochmal aufnehmen. So hört sich das also an wenn man zensiert wird. Komisch. Hier wurde nichts rausgeschnitten und er konnte sich frei äußern.
    Schade, er liefert den Beweis dafür, dass man mit Querdenkern nicht seriös und faktenbasiert diskutieren kann.

  • Ganz klar Sara,

    Von ihrem Gesprächspartner war kein einziges fundiertes Argument zu hören, klassisches Ausweichen und Verallgemeinern und Meinungen(keine Fakten) wiederholen anstelle darlegen von Argumenten. Lobend hervorzuheben war von beiden Seiten die Gesprächsführung ohne persönliche Angriffe und Aggressivität, eine gute Basis für Diskussionen.

  • Vielen Dank euch beiden für diese Folge und euren Mut diese hitzigen Themen zu diskutieren!
    Mich hat eindeutig Sara überzeugt. Die Argumente von SchwrzVyce waren mir zu schwammig und ohne ordentliche Belege.

    Ich finde dieses Format super und finde, dass der Faktencheck am Ende das ganze abrundet.

    Vielen Dank dafür

  • Vyce hat aus meiner Sicht nur bedingt recht.
    Zunächst einmal ja, kritische Stimmen kommen in weitreichenden Medien überhaupt nicht vor. Allerdings wir haben es mit einem gefährlichen, hochansteckenden Virus zu tun, der sich zu einer weltweiten Pandemie ausgebreitet hat. Schade, dass Menschen wie Vyce nicht verstehen, das dies einschneidende Maßnahmen erfordert, um die Bedrohung in den Griff zu bekommen. Allgemein ist mir die Gruppierung Querdenker und alle, die sich damit identifizieren zu sehr durchströmt von zum Teil wirklich wirrem und abstrusem Gedankengut. Wer Facebook, Twitter und verirrten Internetprofessoren mehr glaubt als der Wissenschaft, dem ist aus meiner Sicht nicht zu helfen. Diese Menschen halten die eigene Internetrecherche für bare Münze und verweigern sich der Meinung und Empfehlungen von Wissenschaftlern und Virologen, die zum einen das Thema studiert haben und zum anderen seit Jahrzehnten auf ihren Gebieten arbeiten. Beweise liefern Querdenker nie.

  • Eindeutig Sarah Batti!! Witzig, wie der Querdenker die Frage nach den Grundrechten stellt und es ganz offensichtlich ist, dass er die Antwort selbst nicht weiss sondern einfach nur sagen wollte, dass das skandalös ist. :-D Man kann gar keine eindeutige Zahl sagen, weil das zum Teil Interpretationssache ist, ab wann man von einer Einschränkungen sprechen kann. Zwischen 4 und 12 ist da alles dabei.

    Dass man am Anfang noch dachte: alles übertrieben, ist doch wie ne Grippe bla bla kann ich ja verstehen. Aber jeder, der jetzt immer noch nicht gecheckt hat, dass es halt doch nicht harmlos ist, lebt doch wirklich hinterm Mond. Warum denken so Leute, dass sie Viren besser verstehen als Virologen und Experten? Ob solche Leute jemals einsehen werden, dass sie falsch liegen? Vermutlich nicht... da helfen leider auch die besten Argumente nichts.

  • Zensur? Texte werden nirgends verboten, Zuhörern u Lesern vorenthalten. SW kann bei hr-Info uneingeschränkt seine Meinung äußern, behauptet, der Staat und die Medien Schränken die Meinungsfreiheit ein, paradox.
    SW lebt zum Teil von den Öffentl.-Rechtl. Medien, seine Texte werden hier ausgestrahlt. Jeder kann SW hören, seine CDs, seine Musik runterladen, der es hören will! Jeder Mensch, jede Interessensgemeinschaft kann ihre Meinung in Form v Radio-, Fernseheiträgen, Flyer und im Internet kundtun. Frage ist, wen interessierts? Menschen, die demonstrieren hatten u haben alles Recht dazu. Problematisch ist der geforderte Abstand: Schwierig! Wie viele Grundrechte eingeschränkt werden ist irrelevant. Die Frage ist doch, warum welche eingeschränkt werden.
    Freedom AFTER Speech ist die Konsequenz aus Freedom OF Speech. Wer seine Meinung kundtut, muss damit rechnen, dass jemand vom Recht der Redefreiheit gebrauch macht und widerspricht. Größter Respekt für beide, echt! Fair argumentiert!

  • Dieser "Rapper" ist wirklich lustig. Während z.B. in Weissrussland die Menschen für Ihre kritischen Äußerungen ins Loch kommen und nie wieder gesehen werden sitzt er hier im Studio eines öffentlich-rechtlichen Senders und fabuliert über eine eingeschränkte Meinungsfreiheit.
    Auf so etwas muss man erst mal kommen.
    Frau Bhatti hat das sehr gut gemacht und meistens souverän. Und wer sich jetzt an den Grundrechten aufhängt. Ich bin mir sicher, der gute Herr wusste es auch nicht ;-)
    Und dass Grundrechte gegeneinander abgewogen werden ist gängige juristische Praxis. Auch alle Hobbyjuristen sollten das inzwischen wissen.

  • Für mich ist die Sache klar. Frau Bhatti war viel überzeugender!

    Der Rapper war ganz ganz schwach in der Argumentation.
    Sehr oberflächlich, nur Geschwurbel. Aber mehr kann man wohl auch nicht erwarten. Bei jeder kritischen Anmerkung der Reporterin merkte man, dass da außer viel Meinung nichts dahinter ist.
    Er beschwert sich im Radio (!!), dass es keine Meinungsfreiheit gäbe aber macht gleichzeitig Werbung für sich und seinen YouTube Kanal, auf dem er seine Meinung frei äußert (!!).

    Es bestätigt sich wieder einmal der Eindruck, dass es den Querdenkern nicht um Meinungsfreiheit geht, sondern um Konsequenzenlosigkeit.
    "Freedom after speech" klingt nett ist aber heuchlerischer, rhetorischer Trick .
    "Ich will sagen was ich will aber es darf am Ende niemand negativ finden und niemand darf etwas dagegen sagen oder tun. Wenn doch fühle ich mich unterdrückt und verfolgt." Taten und Worte können Konsequenzen haben. Und das ist auch gut so!


    Gutes Interview, weiter so. Dafür gerne GEZ!

  • Der Rapper erzählt einfach nur allgemeines Geschwurbel und man merkt, dass er sich offensichtlich ziemlich naiv auf Verschwörungstheoretischen Seiten bewegt und das alles kritiklos glaubt. Verkehrte Welt, wenn man angeblich so skeptisch und kritisch ist aber genau auf die reinfällt und dann aber noch denkt alle anderen seien die Schafe... Trotzdem sehr cooles Format - bitte mehr davon!

  • Beim Lesen der Kommentare fällt leider auf, dass hier viel durcheinander geht und trotz des Interviews, dass Rapper SchwrzVycs Argumente immer wieder aushebelte, die Kommentatoren weiterhin von ihren Meinungen wenig abrücken! Rundfunkgebühren finanzieren ein hohes Gut unserer demokratischen Gesellschaft, unabhängig davon, ob mir dabei jede Sendung zusagt. Das Geld, was Menschen für Handys und Internet bezahlen, um sich über Facebook und WhatsApp zu informieren ist ungleich viel höher und vom Informationsgehalt vermutlich wesentlich einseitiger, da unliebsame Nachrichten weggeklickt werden. Dass man nicht mit jeder Corona-Maßnahme und vielen Entscheidungen einer Regierung zufrieden sein muss, steht außer Frage und das mag in den öffentlich-rechtlichen Medien etwas kurz gekommen sein. Aber um meine Argumente zu stützen, würde ich mich weder auf Bhakdi, Fuellmich oder Schifferman verlassen, da diese auch Faktenchecks mit versierter Internetrecherche widerlegbar sind!

  • Sara Bhatti hat vollkommen überzeugt, hätte die Frage nach der Zahl der eingeschränkten Grundrechte deutlicher abschmettern dürfen, was in einer Live-Runde sicher schwer ist. Zahlenspiele sind typisch für Bauch-Argumente und vielleicht auch für Querdenker. Man darf sich jedoch auch verdeutlichen, dass die Corona-Diskussion oft parteipolitisch geführt sein könnte, in den Medien, in Medienvorständen, in der Polizei sitzen vielleicht Menschen, die davor nicht ganz gefeit sind. Wahrscheinlich meint das Rapper SchwrzVyce mit seiner Vermutung, auch auf Medien werde Einfluss geübt. Aber ich muss sagen, dass die CDU immer versucht hat, die Pandemie nach recht gutem Wissen zu meistern. Im Nachhinein fühlen sich natürlich viele klüger, vielleicht dürfen auch Politiker hier mal ehrlich sein und sich mehr Fehler eingestehen. Man darf sicher noch betonen, dass die Pandemie-Maßnahmen auch in Verantwortung für andere getroffen wurden!

  • Zum Thema GEZ und Rundfunkstaatsvertrag kann man fast eine Promotion schreiben (zumindest aber eine Hausarbeit). Mein Eindruck war, dass sich beide nicht vertiefend damit beschäftigt haben. Der ÖR ist strukturell unabhängig von Politik. Schön fand ich aber, das SchwarzWeiß sagte, dass seiner Meinung nach der Rundfunk trotzdem gelenkt ist (oder so ähnlich sagte er es). So laufen viele Diskussionen bei KenJebsen and friends (ob der ÖR unabhängig ist oder nicht , ist in der Szene eigentlich egal, so mein Eindruck da ist man sich sowieso einig.) Ich bin ebenso der Meinung, dass Querdenker in eine rechte Ecke gedrängt werden, wo sie nicht hingehören.

  • Wasserwerfer: gibts LEIDER bei vielen Demos der letzten Jahrzehnte. Ist kein Alleinstellungsmerkmal für Querdenkerdemos, oder?
    Experten: es gibt im Bereich Virologie leider nur eine Handvoll top Leute in unserem Land, die da heißen z.B. Drosten oder RKI. Es ist ok, dass Leute wie Wodrag, Bhakdi und Co auch eine Meinung zum Thema haben. Diese Meinung ist gleichwertig aber eben nicht gleichrangig. Alles Experten, aber auf unterschiedlichem Niveau. Evtl. paßt der Vergleich: Wenn ich die Formel Eins gewinnen will, setze ich auf Michael Schumacher und eben nicht auf Ralf Schumacher, obwohl beide in der Königsklasse fahren (oh man, ist das schon lange her). Ich persönlich würde stutzig werden, wenn unsere Nachbarn wie England, Frankreich, Spanien etc. völlig anders unterwegs wären.

  • Wie viele Grundrechte gerade eingeschränkt sind? Ich weiß es auch nichtauf jeden Fall zu viele! Warum geht aber fast keiner auf die Straße? Weil es im Grunde funktioniert. Rechte, Verordnungen, Gesetze etc. funktionieren nur dann, wenn sie im Grunde sinnvoll sind (ganz grob gesprochen). Und das scheint mir hier der Fall zu sein.
    Unsere Gerichtsbarkeit klappt doch gut. Wenn es Politiker übertreiben, was sie gerne (und sicher gerne öfter) tun, wird die Verordnung/ds Gesetza überprüft und Rückgängig gemacht.
    Ich verstehe, dass man verärgert ist, wenn es nicht so läuft, wie man es möchte. Man geht auch extra auf die Strasse, oder schreibt Texte etc. und dennoch passiert nix. Was ich nicht verstehe, bzw. falsch finde, dahinter letztlich eine böse Absicht/System zu vermuten: Politiker manipulieren die Medien, Bill Gates lenkt alles (der wurde in euerm Talk völlig vergessen)

  • die Dame mag überzeugender wirken, Tatsache ist aber, dass das nicht an ihren Argumenten liegt. Sie unterbricht, weil sie ungeduldig ist, weil ihr gegenüber die Dinge nicht schnell genug auf den Punkt bringen kann.
    Was den Gurt angeht, ich kann mein ganzes Leben ohne Gurt fahren und wenn ich anständig fahre fällt es niemandem auf. Es ist also ein Stück weit noch immer meine Freiheit, ich entscheide ein Bußgeld zu riskieren falls ich erwischt werde. Auf Menschen, die ohne Gurt fahren wird aber keine Hetzjagd gemacht. Der Gurt soll vor allem mich selbst schützen. Ohne Maske hat man aktuell keine Chance. Ich kann ohne Maske noch nicht einmal zu einer Demo gehen, das ist jede Woche in Fulda so. Noch nicht mal wenn ich freiwillig ein Bußgeld zahle. Manche Menschen würden gerne kommen, haben aber Ansage vom Arbeitgeber, dass sie ihren Job verlieren, wenn sie zur Demo gehen. So so, Meinungsfreiheit. Ja in anderorts ist vieles schlimmer, aber Deutschland ist auf bestem Weg dor

  • Vielen Dank für euren Beitrag in der generellen Diskussion und euren Meinungsaustausch.
    Corona ist da, es kann nicht geleugnet werden. Ich bin emphatisch für die Landes- und Bundespolitiker die ihr bestes tun um Entscheidungen zu treffen um die breite Bevölkerung zu schützen. Denen bin ich dankbar und wollte nicht in deren Haut stecken.
    Wir befinden uns derzeit in einer Art Eingriffsverwaltung zu diesem Zweck.
    Ich freue mich das hier ein Forum eingerichtet wurde, um die freie Meinung zu äußern.

  • Lächerlich,
    Du bist im Radio bei den öffentlich rechtlichen Sendern und äußerst deine Meinung über Versäumnisse in der Meinungsfreiheit?
    Wenn es tatsächlich Zensur und Unterdrückung der Meinungsfreiheit gäbe, würdest du nicht im Radio.
    Aber:"Woher soll ich wissen was ich denke, wenn ich nicht höre was ich rede"

    "Denken ist schwierig, deshalb urteilen die meisten"
    Carl Gustav Jung

    Beste Grüße

  • Der Faktencheck war unvollständig:
    1. Grundrechte decken nicht solche Gurtgeschichten ab
    2.Sie heißen Grundrechte, weil sie immer gelten müssen, besonders in der Krise
    3.Studie Uni Ingolstadt war weitaus kritischer als der Faktencheck dies einem glauben machen möchte. Fakes entstehen auch durch weglassen.
    4.Bhakdi im HR - warum gibt es bei Drosten keine Faktenchecks/Gegenpositionen hinterher
    5. In Leipzig demonstrierte auch die Antifa und war für die meisten Gewalttaten verantwortlich (Polizei Sachsen.de), nicht die Querdenker.
    echt jetzt müsste erst jetzt heißen, es ist beschämend, wie spät so eine Sendung kommt

  • Hallo Ihr Beiden,

    danke an euren Mut.
    Grundrechte wurden dafür geschaffen um nicht eingeschränkt werden zu können.
    Das Beispiel mit dem Gurt war alles an Journalismus was man entgegenbringen kann?
    Und ja es ist beschämend, wenn du nicht weisst wieviele Grundrechte eingeschränkt sind.
    Wenn Politiker sagen, wie Herr Ramelow, dass er auch mit linksextremen mitlaufen würde, kein Aufschrei, aber wenn bei der Demo Nazis mitlaufen ist es was anderes?
    Leuten wurden Verträge gekündigt so wie dem einen Basketballer, Leute verlieren Jobs, werden aus Lokalen gebeten oder per Flugblättern durch Antifa denunziert, keine Ausgrenzung?
    Der Herr war dir rhetorisch unterlegen aber Argumentativ war was dran.

    LG

  • Ich bin ganz Saschas Meinung, was den Rundfunk angeht gibt es doch den Rundfunkstaatsvertrag. Und der wiederum zwingt jeden einzelnen Bürger für diese Sender zu bezahlen, auch wenn sie diese Sender nicht unterstützen möchten. Als Privatautonome "Person" habe ich das Recht selbst zu entscheiden welche Privaten Unternehmen ich finanziere.Deshalb sind die öffentlich rechtlichen auf den Staat angewiesen, weil ohne Zwang durch den Staat kaum ein Bürger euer Programm weiter Finanzieren würde. Also ist da eine gewisse Befangenheit vorhanden.

  • Der Künstler hat mich überzeugt. Er kann zwar nicht gut sein Anliegen erklären, aber es stimmt 100 Prozent dass andere Meinungen, gerade zu Corona, nicht erwünscht sind. Es ist nicht politisch korrekt.

  • SchwrzVyce war nicht als Journalist mit dem Anspruch, eine neutrale Berichterstattung zu liefern, in Leipzig. Ich denke, seine Dokumentation zu dieser Demo ist nur eine Darstellung der Ereignisse, die er selbst erlebt hat. Und wenn der weit überwiegende Teil nunmal friedlich war und er keine Gewalt gesehen hat, wird er das auch so weitergeben. Seine Doku zum 07.11. zeigt ja letzlich den Teil der Demo, der in den öffentlich-rechltichen Medien weggelassen wurde. Im Übrigen wurden viele Querdenken-Demos politisch verboten und die Gerichte mussten diese rechtswiedritgen Verboten dann rückgängig machen. Dies geschah immer erst wenige Stunden vor dem Beginn der Demo, sodass die Organisation erheblich erschwert wurde. Diese politschen Methoden sind das, was viele Leute schockiert. Auch das Vorgehen der Polizei, deren oberster Chef ein Politiker ist, war bei vielen Demos eskalierend und politisch motiviert.

  • Die Art und Weise wie die Medien über die Querdenker berichten, ist in keinster Weise neutral und hochgradig politisch motiviert. Immer wieder werden bewusste Verbindungen zur Rechtsextremen propagiert. Dass keine Distanzierung existiert, ist nicht wahr. Besuchen sie doch die Homepage von Querdenken. Dort ist es Scharz auv VYCE geschrieben. Auf jeder Demo wird das zu Beginn klar gestellt. Es kaufen auch Rechtsextreme bei Aldi ein. Eine Distanzierung von Aldi zu diesen Menschen konnte ich auch noch nie erkennen. Dieses Argument ist Meinungsmache. Es sollte doch nur um Inhalte gehen. Dass Querdenken rechtsextremes Gedankengut verbreitet, ist schlichtweg gelogen. Von Neutralität keine Spur!

  • SchwrzVyce hat mich mehr überzeugt. Zum Thema Staatsmedien ist zu sagen, dass das keine Frage der Finanzierung ist. Ob es nun über Steuern oder Beiträge finanziert wird, ist aus meiner Sicht nebensächlich. Es kommt auf die Inhalte und Positionen an, die die öffentlich-rechtlichen Medien verbreiten. Es kommt darauf an, wer entscheidet, was wann wie gesendet und thematisiert wird. Und fakt ist, dass die GEZ-Zahler keinen oder einen nur sehr untergeordneten Einfluss auf die Inhalte in den öffentlich-rechlichen Medien haben. Dass KEINE Pressefreiheit existiert, mag etwas übertrieben sein, da gelegentlich auch kritische Stimmen zu Wort kommen. Dies findet aber in der Regel in kleineren Formaten mit weniger Zusachauern statt. Das Verhältnis ist demanch sehr unausgeglichen. Und die Art und Weise, wie über die Kritiker der Corona-Maßnahmen berichtet wird, ist definitiv politisch motiviert und nicht neutral. Auch gibt es Verbindungen zwischen Politik und ÖR-Medien (z.b. Frau Christine Strobl).

  • Mich hat ganz deutlich SchwrzVyce überzeugt.
    Bhatti ist ein Profi in Sachen Radio und hatte daher rhetorisch einen großen Vorteil.
    Man muss schon sehr die Augen verschließen, wenn man die einseitige Berichterstattung über die Gefährlichkeit des Virus nicht sehen will. Bhatti wollte noch nicht mal zwinkern. Die Kritiker wie Wodarg, Bhakdi, Hockertz, Wodarg, Kämmerer etc. schaffen es bis heute nicht in die angesagten Talk-Shows. Dort herrscht keine Vielfalt der Meinungen, in der Presse wird es besser.
    Kritiker/Demonstranten wurden und werden zum Teil immer noch in die Ecke der Braunen, Verschwör.theoretiker, Impfgegner gesteckt, aber nicht in eine Ecke der um ihre Grundrechte besorgten Gegner.
    Es gibt kein Grundrecht auf Nicht-Anlegen-des-Gurtes oder ein ähnliches allg. gehaltenes Grundrecht. Der Faktencheck ist da unvollständig. Faktenchecks wie correctiv beziehen sich immer nur auf kritische Aussagen, selten oder gar nicht auf Aussagen der Regierung oder der polit. Berater.

  • Liebes hrInfo Team,

    hilfreich wäre es, wenn Sie im Text eine Uhrzeit oder einen Zeitpunkt der Sendung hinterlegen würden.

    Oder im besten Fall einen Link.

    Danke.

    Liebe Grüße

    Christian

    PS: tolles Format



    Antwort der Redaktion: Lieber Christian, da wir die Sendung als Podcast eingebunden haben, dachten wir, das sei nicht nötig. Aber die Sendung läuft heute um 21:35 Uhr. Und danke fürs Lob! Grüße aus der Redaktion :)

  • Guten Tag

    Ich bin ganz ehrlich, ich weiß nicht genau was das bringen soll. Die Idee ist an für sich ja keine schlechte, aber wenn man den letzten Satz des Berichts liest, ist von der guten Idee schon nicht mehr viel übrig. Da kommen
    Faktenchecker zum Einsatz die weder unabhängig noch seriös sind. Die wie Correctiv als Meinungshüter eingesetzt werden und schon Gerichtsverfahren verloren haben weil sie selber ziemlichen Stuss erzählen.
    Der Chef einer dieser Faktenchecker, ich glaube es ist beim WDR, bin mir aber nicht mehr ganz sicher, sagte über sich selber das er früher : "Antifa mäßig unterwegs war." Objektivität zu gewährleisten ist da nur schwer zu vermitteln. Ich denke das der öffentlich rechtliche Rundfunk diesen Graben immer tiefer werden lässt durch dieses Verhalten bzw. Seine Position, die er in dieser Situation ausnutzt. Die Leute werden sauer weil sie Gebrandmarkt werden, können sich nicht wehren weil sie nicht zu Wort kommen und müssen das dann noch Zwangsfinanzieren.