RKI Präsident Lothar Wieler

RKI, WHO, ECDC und CDC: Hinter diesen Abkürzungen stehen Gesundheitsorganisationen, die viele von uns bisher nur am Rande oder gar nicht kannten. In der Corona-Krise sind sie auf einmal sehr wichtig. Wir erklären, wer sie sind und welche Funktion sie jetzt haben.

Das Robert-Koch-Institut (RKI)

Das RKI mit Sitz in Berlin ist ein Bundesinstitut und die zentrale Einrichtung in Deutschland, was die Überwachung und Prävention von Krankheiten angeht, besonders von Infektionskrankheiten. Es berät das Bundesministerium für Gesundheit mithilfe von wissenschaftlichen Erkenntnissen und informiert die Öffentlichkeit.

"Ich habe diesen Job hier angetreten, weil ich gesagt habe: Unser Robert-Koch-Institut möchte Bürger schützen, möchte die Gesundheit der Bürger verbessern, möchte dazu beitragen, wissenschaftlich fundierte Ergebnisse an die Bürger zu bringen. Das ist mein Auftrag", sagte Lother Wieler, Präsident des RKI. Wieler ist übrigens Tiermediziner. 17 Jahre lang war er Professor für Mikrobiologie und Tierseuchenlehre an der Freien Universität Berlin. Dort hatte er zu Infektionskrankheiten geforscht, die von Tieren auf den Menschen überspringen. Dazu gehört jetzt auch das neue Coronavirus Sars-Cov-2.

Das European Center for Disease Prevention and Control (ECDC)

Die europäische Seuchenschutzbehörde wird von der deutschen Ärztin Andrea Ammon geleitet. Das ECDC ist eine Agentur der europäischen Union. Es soll Infektionskrankheiten überwachen und Informationen dazu an die europäischen Länder weitergeben. Allerdings bleibt das ECDC in der momentanen Corona-Krise eher blass. Der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn forderte deshalb Anfang März, dass die ECDC einen größeren Etat und mehr Handlungsmöglichkeiten bekommen müsse. Sie sei "viel zu klein, um Epidemien wie diese vernünftig begleiten zu können." Der Sitz des ECDC ist im schwedischen Solna.

Centers for Disease Control and Prevention (CDC)

In der aktuellen Coronakrise wird die amerikanische Seuchenschutzbehörde CDC kritisiert, vor allem für ihr Miss-Management bei den Tests. Denn statt den von der Weltgesundheitsorganisation empfohlenen Test zu verwenden, schickten die CDC einen eigenen Test an die Labore der Bundesstaaten. Es stellte sich allerdings raus: Der Test der CDC funktionierte nicht. Wochenlang konnte in den USA deshalb nicht korrekt auf das neue Coronavirus getestet werden, was ihm möglicherweise Zeit gab, sich unentdeckt auszubreiten. Der Sitz der amerikanischen Seuchenschutzbehörde ist in Atlanta im Bundesstaat Georgia.

World Health Organisation (WHO)

Schon im Februar warnte die Weltgesundheitsorganisation, das neue Coronavirus könne zur Pandemie werden. Unermüdlich versucht Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO, seitdem, die Welt wachzurütteln und mahnt zum Zusammenhalt. Er appellierte an die Solidarität zwischen den Ländern und zwischen den Generationen. Der Generaldirektor der WHO ist Arzt und stammt aus Äthiopien. Mit vollem Namen heißt er Tedros Adhanom Ghebreyesus, möchte aber Dr. Tedros genannt werden. Nachnamen, so wie wir sie verstehen, gibt es in Äthiopien normalerweise nicht.

Die WHO hat mehr als 190 Mitgliedstaaten und gehört zu den Vereinten Nationen (UN). In der aktuellen Coronakrise hat die WHO zum Beispiel Missionen nach China, Italien und in den Iran entsendet. Hier wurden wichtige Daten zum Verlauf von Covid19 gesammelt. Der Sitz der WHO ist in Genf in der Schweiz.

Sendung: hr-iNFO Aktuell, 23.3.2020, 6 bis 9 Uhr

Jetzt im Programm