Frau allein am Strand

Alleine in den Urlaub? Für die einen unvorstellbar, für die anderen die schönste Art zu reisen. Zwei Hessinnen erzählen von ihren Erfahrungen.

Alleine reisen, das klingt nach Abenteuer – und kann ganz weit weg erlebt werden oder auch direkt vor der Haustür in Hessen. Für viele junge Menschen ist es inzwischen etwas ganz Alltägliches, alleine unterwegs zu sein. Einige haben ihre Social Media Community auf dem Smartphone im Schlepptau, andere machen sich auf, um Leute kennenzulernen oder um wirklich mal allein zu sein.

Mit dem Bulli unterwegs

Tanja Petri aus der Wetterau hat das erst kürzlich, mit 30 Jahren, für sich entdeckt. "Mit meinem Exfreund bin ich halt unglaublich viel gereist und das ist dann während Corona auseinander gegangen - eine ungünstige Zeit. Aber ich war in Kurzarbeit und hatte Zeit und die habe ich dann einfach genutzt, indem ich mir einen Bulli gekauft habe und den ausgebaut habe."

Der Van ist für sie ein kleines Zuhause, das sie auf ihre Reisen mitnehmen kann. In dem weißen Bulli mit eingebautem Bett fühlt sie sich sicher – und vor allem genießt sie die Freiheit. "Man muss einfach mal, und wenn’s nur ein Wochenende ist, alleine irgendwo hinfahren. Man wird dadurch auch stärker, man bekommt viel mehr Selbstbewusstsein und man merkt einfach, was man alles alleine schaffen kann."

Corona verstärkt Trend zum Alleinreisen

Wie Tanja Petri geht es vielen. In der Coronazeit hat sich der Trend zum alleine Reisen noch einmal verstärkt. Das zeigt eine Umfrage eines europäischen Online-Reiseunternehmen aus dem vergangenen Jahr.

38 Prozent, also mehr als jeder Dritte in Deutschland, gab an, bei der nächsten Reise am liebsten alleine aufzubrechen. Als Gründe werden häufig die große Entscheidungsfreiheit genannt, dass es alleine einfacher sei, neue Leute kennenzulernen und auch sich selbst.

Nie wirklich allein

Auch Margot Flügel-Anhalt aus dem nordhessischen Sontra hat das schon oft erlebt. Sie ist 67 Jahre alt und schon ihr ganzes Leben immer wieder allein unterwegs –wirklich allein bleibt sie aber nie.

Die Begegnungen mit anderen Menschen ist für sie der Reiz des alleine Reisens: "weil die Menschen sich auf mich beziehen und sich mit mir unterhalten und nicht mit einem mitreisenden Partner oder einer Partnerin. Das heißt, ich muss nach dem Weg fragen, ich muss um Hilfe bitten. Das ist großartig, weil ich dann die Welt erleben kann, wie sie auf mich wirkt und reagiert." Vor Corona war sie zuletzt mehrere Monate mit dem Motorrad und dem Auto in Asien unterwegs.

Nicht nur für junge Leute

Das perfekte Durchschnittalter für einen Solo-Trip? Laut Umfrage 33 Jahre. Flügel-Anhalt ist das egal. Alleine reisen ist längst nicht nur für junge Leute spannend, sagt sie, "sondern auch mit älteren Jahren, wenn ich mich nochmal ganz ganz neu erleben darf." Tanja Petri aus der Wetterau und Margot Flügel-Anhalt aus Nordhessen wollen auf das alleine Reisen nicht mehr verzichten. Für die eine geht es mit dem Van das erste Mal ins Ausland, Richtung Slowenien. Für die andere steht der Karakorum Highway zwischen China und Pakistan auf dem Plan.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen
Jetzt im Programm