Massage im Büro

Über die Hälfte der Deutschen schafft es laut aktuellem DKV-Report nicht, ihren stressigen Alltag hinter sich zu lassen. Was besonders schädlich ist und wie ein Unternehmen in Hessen für entspannte Mitarbeiter sorgt: ein Überblick.

Stellen Sie sich mal vor, sie kommen auf die Arbeit und das Erste, was ansteht, ist kein Meeting, sondern eine Massage. Das löst bestimmt Verspannungen und Stress. Die perfekte Maßnahme für den gesunden Mitarbeiter oder Mitarbeiterin.  

Massagen und Yoga für die Belegschaft

Tatsächlich gibt es ein Unternehmen in Hessen, das das vor der Pandemie für seine Mitarbeitenden Angebot hat: der Naturmedizinhersteller Pascoe aus Gießen. Hier kommt jeden Donnerstag ein Arzt vorbei, der auch als Hausarzt genutzt werden kann. Mittwochsabends gibt es einen Online-Kurs Yoga für die ganze Belegschaft.  

Weitere Informationen

DKV-Report

Im DKV-Report untersucht die Deutsche Krankenversicherung gemeinsam mit Professor Ingo Froböse, dem Leiter des Zentrums für Gesundheit durch Sport und Bewegung an der Deutschen Sporthochschule Köln, wie gesund Deutschland lebt. Ein Ergebnis aus der aktuellen Ausgabe: 60 Prozent der Deutschen können ihren Alltagsstress nicht gut hinter sich lassen. [hier geht's zum Report]

Ende der weiteren Informationen

Das sei aber nur eine von vielen Maßnahmen sagt die Geschäftsführerin Annette Pascoe. Stressbewältigung auf der Arbeit müsse man ganzheitlich betrachten. Dazu gehöre zum Beispiel auch maximale Transparenz im Unternehmen: "Ich weiß zu jeder Zeit, was wie wo in meinem Unternehmen los ist. Das wissen genauso die Führungskräfte und die Mitarbeiter in ihren Bereichen. Wo steht das Unternehmen gerade? Was ist gerade mit irgendeinem Partner los? Was ist mit irgendwelchen Rohstoffen los?"

Auch gut fürs Unternehmen

Das sei wichtig, damit alle "relaxed" sein könnten. Gerade jetzt in diesen Zeiten stehe das Unternehmen deshalb sehr souverän da, "weil das ist ja ganz, ganz wichtig, dass man auch zufrieden und sicher sein kann und sein darf.“ Wichtig sei auch, dass die Mitarbeitenden viel selbst bestimmen dürfen. Zum Beispiel Dienstpläne mitgestalten. Genauso wichtig sei es auch, Mitarbeitende einzeln zu betrachten und Stärken auszumachen und hervorzuheben. 

Massagen, Ärzte, aber auch psychologische Analysen und Workshops kosten Geld. Ausfallende Mitarbeitende kostet aber auch Geld und verursachen wieder Stress bei den Kollegen, Annette Pascoe. Immerhin haben im Jahr 2019 laut Institut der deutschen Wirtschaft Arbeitgeber für kranke Mitarbeiter alleine 56 Milliarden Euro ausgegeben. Kosten entstehen auch, wenn Mitarbeitende innerlich gekündigt haben, sie also keine Lust mehr auf ihren Job haben. 

Beliebtester Arbeitsplatz Europas

Zum Beispiel, weil es zu stressig auf der Arbeit geworden ist, sagt Annette Pascoe. "Es kostet, ja, aber es lohnt sich auf jeden Fall, weil beispielsweise unsere Gesundheits-Quote, bei anderen heißt es Kranken-Quote, bei 50 Prozent über dem Durchschnitt liegt. Und da können Sie sich das schon allein ausrechnen, was das letztendlich auch dem Unternehmen wiederum zurückgibt."

Für sie stehen Unternehmen in der Verantwortung, für eine gesunde Belegschaft zu sorgen. Das wurde auch schon gewürdigt. Letztes Jahr wurde das Unternehmen Pascoe von "Great Place to Work" zum beliebtesten Arbeitsplatz Europas gekürt. 

Zu viele Aufgaben gleichzeitig führen zu Stress

Maßnahmen gegen Stress gibt es also einige. Woher kommt aber dieser Stress? Sarah Steffen aus Offenbach berät Unternehmen. Sie führt moderne Arbeitsmethoden ein und kennt sich vor allem damit aus, wie moderne Unternehmen mit Mitarbeitenden umgehen sollten. Sie sagt, dass Mitarbeitende sich eher weniger über Stress auf dem Arbeitsplatz beklagen, sondern mehr über den fehlenden Fokus. Oft werde man abgelenkt oder müsse viele Aufgaben gleichzeitig erledigen. Das führe dann zu Stress.

Zitat
„Auf gar keinen Fall nach dem offiziellen Feierabend aufhören können, weil man ist ja so furchtbar wichtig ...“ Sarah Steffen, Agile Coach Sarah Steffen, Agile Coach
Zitat Ende

"Dieses eigentlich an-fünf-verschiedenen-Orten-gleichzeitig-sein-müssen - jetsetten nach New York zum Meeting, gleichzeitig irgendwelche Mails beantworten. Auf gar keinen Fall nach dem offiziellen Feierabend aufhören können damit, weil man ist ja so furchtbar wichtig und ohne einen selbst läuft auf gar keinen Fall irgendetwas weiter in diesem Team." Das führe dazu, dass man versuche, immer mehr gleichzeitig zu erledigen, sagt Sarah Steffen, und das könne nicht funktionieren: "Man verliert völlig den Fokus, dann sind die Ergebnisse nicht mehr so gut und das stresst noch mehr. Und damit dreht sich das Rad munter weiter."

Stress als Teil der westlichen Arbeitskultur

Stress ist auch ein Teil von westlicher Arbeitskultur, sagt Steffen. Wer Stress habe, sei wichtig, verdiene viel Geld und sei unverzichtbar. Deswegen bürde man sich häufig mehr auf. Der eigentliche Stress entsteht aber woanders, sagt Steffen. Und zwar da, wo Arbeit nicht vom Alltag getrennt werden kann. Einfaches Beispiel: Ich erwarte ein wichtiges Paket, kann es aber nicht abholen, weil ich arbeiten muss. Ich habe keine Kontrolle über die Situation und kriege Stress. 

„In dem Moment, wo ich mich nicht auf das eine oder andere konzentrieren kann, wo ich immer das Gefühl habe, zu wenig Zeit für das eine oder andere zu haben, da entsteht dann der echte Stress. Und ich glaube, dass das gar nicht so sehr ausschließlich auf der Arbeit stattfindet. Ich glaube, es ist die Schwierigkeit, das übereinzubringen, das die meisten Sorgen auslöst“. 

Das Unternehmen Pascoe in Gießen löst derartige Probleme so: Wenn ein Mitarbeitender oder eine Mitarbeiterin früher Feierabend machen muss, dann ist das gar kein Problem. So können wichtige Termine aus dem Privatleben wahrgenommen werden, sodass der Stress kann gar nicht erst entstehen. 

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen