Sonnenuntergang über einem Lavendelfeld in Frankreich

Die lila-blühenden Lavendelfelder gehören zu den Wahrzeichen der Provence und ziehen mittlerweile Massen an Touristen an. Bei der Jagd nach dem schönsten Fotomotiv sind die aber oft nicht sehr rücksichtsvoll.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel Wie Instagram-Tourismus Lavendelfelder zerstört

Fotoshooting im Lavendelfeld
Ende des Audiobeitrags

Das Motiv ist traumhaft: Hunderte Meter lang erstrecken sich die Lavendelpflanzen – endlos bis zum Horizont. Symmetrische Reihen, die eine schöne Flucht ergeben und lila leuchten. Mitten in den Lavendelfeldern posieren gerne Touristen, einzeln oder als Pärchen - total romantisch. Was man allerdings nicht auf den Bildern im Netz sieht, sind die Scharen von Touristen drum herum.

Privatgrundstücke werden zur Touristenattraktion

Rémi Angelvin betreibt die beliebten Lavendelfelder in Valensol. Dem Sender BFMTV berichtet er, dass die immer größer werdende Zahl der Besucher immer weniger Respekt vor den Pflanzen habe. "Deswegen haben wir den kleinen Zaun aufgestellt, damit sie mehr Acht geben auf unsere Felder."

Denn diese sind eigentlich privates Grundstück, dennoch klettern ungefragt Touristen über den Zaun des Landwirts. Gut 100.000 Bilder sind in der Gegend entstanden und auf Instagram gepostet. Ein Bild mitten im blühenden Lavendel ist für viele das perfekte Souvenir aus der Provence. Und es bleibt nicht bei einfachen Schnappschüssen: "Hier ist auch schon ein Hochzeitspaar auf einem Pferd durchgeritten – ohne Erlaubnis."

Zerstörte Pflanzen, Müll und ein Pornodreh

Der Betrieb von Rémi Angelvin ist ein Familienunternehmen – seine Mutter Michelle Angelvin ist mittlerweile in Rente. In der Zeitung "Le Parisien" erzählt sie, wie sie den Hype um das Lavendel-Motiv erlebt: "Einige Touristen hinterlassen den Ort unmöglich – legen ihre Sachen auf die Pflanzen, lassen den Müll liegen. Und eines Abends wurde mein Sohn überrascht – da haben welche in unserem Feld einen Porno gedreht."

China, Asien und dann die Welt

Angefangen hat alles mit einer chinesischen Serie. Einige Szenen wurden in Valensol in der Provence gedreht. Sie zogen Fans aus China und aus ganz Asien an. Dann kamen Influencer und Modefirmen. Mittlerweile kommen sie aus der ganzen Welt für das perfekte Fotomotiv - alles für die Likes.

Manche pflücken zusätzlich noch unerlaubt einen Lavendelstrauß als Andenken. Das geht Familie Angelvin zu weit – sie möchte die Touristen noch mehr sensibilisieren. Sie überlegt Schilder aufzustellen, damit die Touristen mehr Acht geben.

"Bitte respektiert die Pflanzen"

Denn sie sind weiterhin willkommen in der Provence sagt Rémi: "Macht Fotos, habt Spaß. Denn der Lavendel ist das Aushängeschild der Provence. Aber bitte respektiert die Pflanzen und unsere Arbeit als Landwirte."

Die Blütezeit des Lavendels geht von Juni bis Mitte August – jetzt wird alles abgeerntet. Und die Pflanzen haben Zeit sich vom Massentourismus zu erholen.

Sendung: hr-iNFO Aktuell, 16. August 2019, 9 bis 12 Uhr

Jetzt im Programm