Mehr als vier Milliarden Jahre lang hatte der Mond seine Ruhe, abgesehen von Meteoriteneinschlägen auf der Oberfläche. Vor 50 Jahren aber, im Juli 1969, betraten erstmals Menschen unseren Nachbarn im All, bei der Mission von Apollo 11.

Auch heute noch gilt der Mond als lohnendes Forschungsziel für die Wissenschaft. Seit einiger Zeit werden sogar wieder konkrete Pläne für eine Rückkehr von Menschen dorthin geschmiedet. Denn der Mond gilt beispielsweise als der ideale Ort, um die Technik für einen bemannten Flug zum Mars auszuprobieren. Dabei profitieren die Raumfahrer von heute von den Erkenntnissen, die von den Mond-Pionieren vor einem halben Jahrhundert gesammelt wurden.

hr-iNFO-Wissenswert liefert einen Ausblick auf die neue Ära der Mondforschung und blickt zuvor ausführlich zurück auf die denkwürdigen Tage im Sommer 1969.

Jetzt im Programm