Trotz Wirtschaftskrise in Spanien hat sich Barcelona zum führenden Wissenschaftsstandort Südeuropas entwickelt, noch vor Madrid.

Neben einem biomedizinischen Forschungspark gibt es in Barcelona mittlerweile einen Teilchenbeschleuniger und ein Photonik-Institut, das zeigen will, wie man Licht nutzbar machen kann. Außerdem steht in Barcelona einer der leistungsfähigsten Computer der Welt, der Supercomputer Mare Nostrum. Und: Barcelona veranstaltet seit 2006 die größte Mobilfunk-Messe weltweit: den Mobile World Congress.

Aber auch die Stadtpolitik macht von sich reden. Mit einer Bürgermeisterin, die die Stadt „von unten digitalisieren“ will. Zum Konzept der Smart City gehören sogenannte Superblocks: verkehrsberuhigte Zonen, in denen sich alles findet, was ein Alltagsleben braucht: Läden, Kinderbetreuung, Cafés, Ärzte, Fahrradverleih. Und mit Sensoren wird ermittelt, wie lange man beim Arzt warten muss oder wie viele Fahrräder gerade frei sind. Statt profitorientiertem Datensammeln zum Nutzen einzelner Firmen dienen die Daten den Bürgern.

Jetzt im Programm