"Im Namen des Volkes ergeht folgendes Urteil." Dieser Satz leitet ein, was für alle Prozessbeteiligten und vor allem für Angeklagte meist das Wichtigste ist: Freispruch oder Verurteilung?

Damit Urteile tatsächlich im Namen des Volkes ergehen, sitzen Bürger als Schöffen mit auf der Richterbank. Sie haben dasselbe Stimmrecht wie die Berufsrichter und entscheiden mit, ob jemand schuldig gesprochen wird oder nicht.

Wie aber bereiten Richter einen Prozess vor? Welchen Grundsätzen folgen sie? Wie erlebt ein Laienrichter, also eine Schöffe, seine Aufgabe? Die hr-iNFO-Gerichtsreporterin Heike Borufka beschäftigt sich diesmal mit Fragen zum Richteramt und stellt uns die Anforderungen, Pflichten und Rechte vor.

Die Crashkurse Justiz (1): Vom Tatort zur Realität – der Weg eines Gerichtsverfahrens und Justiz (2): Die Staatsanwaltschaft zeigen ebenfalls in mehreren Schritten, wie die Justiz in Deutschland funktioniert - zu finden auf hr-iNFOradio.de und in der ARD-Audiothek.

Weitere Informationen

Das Manuskript zur Sendung [PDF - 144kb]

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-iNFO, 17.12.2017, 07:35 Uhr