Eine Branche im Aufschwung: Jedes Jahr treiben Inkasso-Unternehmen Milliarden Schulden ein.

Es ist ein Geschäft mit der Notlage anderer, für das die professionellen Geldeintreiber zum Teil horrende Gebühren verlangen.

Und manche schüchtern die Schuldner regelrecht ein, damit die am Ende wirklich zahlen. Das zeigt eine Studie, erstellt im Auftrag des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz.

Dabei ist vor fünf Jahren das „Gesetz gegen unseriöse Geschäftspraktiken“ in Kraft getreten – doch das scheint wenig zu bringen. hr-iNFO Wissenswert gewährt Einblicke in die Welt der Inkasso-Unternehmen.

Jetzt im Programm