Als erkrankter Mensch selbst zur eigenen Krankheit forschen: Dieser neue Ansatz in der Wissenschaft heißt "Patient Science". Die traditionell hierarchische Beziehung zwischen Ärzten und Patienten wird dabei in Frage gestellt. Denn Betroffene, Ärzt*innen und Wissenschaftler*innen arbeiten gleichberechtigt zusammen: auf Augenhöhe.

Ein solches innovatives Forschungsvorhaben ist das Patient Science Projekt zu Mukoviszidose, einer seltenen Stoffwechselkrankheit, die meist die Lunge betrifft. Drei Jahre lang haben Berufs- und Patientenforscher*innen dabei neue Erkenntnisse über die Krankheit gesammelt. Im Dezember 2020 konnte das Forschungsvorhaben abgeschlossen werden.

Was war dabei anders? Können bessere Ergebnisse gewonnen werden, wenn Betroffene gleichberechtigt mitarbeiten? Oder werden vor allem andere Forschungsfragen gestellt? hr-iNFO-Wissenswert-Autorin Juliane Ziegler ermöglicht Einblicke, wie es sich für Menschen mit Mukoviszidose anfühlt, mit wissenschaftlichem Blick auf die eigene Erkrankung und den Umgang damit zu schauen.

Den Podcast zur Sendung finden Sie hier.

Jetzt im Programm