Am 3. Oktober bekommt der Asteroid "Ryugu" Besuch von der Erde. Die japanische Raumsonde "Hayabusa 2" soll die kleine Landesonde "Mascot" dort absetzen, die nicht viel größer ist als ein Schuhkarton.

Die Landesonde wurde federführend vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR entwickelt und soll 16 Stunden lang die Oberfläche des Asteroiden untersuchen. Dabei wird die Sonde sich mit einem speziellen Hüpf-Mechanismus fortbewegen. Eine Premiere für die Weltraumforscher aus Deutschland.

hr-iNFO Wissenswert schildert die besonderen Herausforderungen dieser Mission und lässt die Projektleiterin von „Mascot“ zu Wort kommen. Außerdem ist der hr-Weltraumjournalist Dirk Wagner zu Gast im Studio und erklärt, warum die eigentlich so unscheinbaren Asteroiden für die Wissenschaft so spannend sind, was sie uns über die Entstehung des Sonnensystems und des Lebens auf der Erde verraten können und wie die nächsten Schritte in der Raumfahrt aussehen.

Audiobeitrag

Podcast

zum Artikel Hüpfende Raumsonden: Was wir von Asteroiden lernen können

Ende des Audiobeitrags
Jetzt im Programm