Als die Titanic 1912 einen Eisberg rammte und kenterte, gab es noch kein Twitter oder Facebook. Dennoch ging die Katastrophenmeldung in Echtzeit um die Welt. Dank einer damals revolutionären Neuerung: Der Morse-Telegrafie per Funk.

Kurz-kurz-lang oder Kurz-lang-Pause: Buchstaben werden codiert und decodiert. Bis heute nutzen Behörden und Rettungskräfte die Morse-Kommunikation in Katastrophen-Situationen, wenn kein WLAN mehr geht. Morsen ist heute aber vor allem etwas für Liebhaber.

Funk-Amateure schwärmen von der schlichten Eleganz. Von der konzentrierten Ruhe und zugleich Schnelligkeit, die man zum Morsen braucht: Morsen ist eine Kunst und in Zeiten von Facebook und Twittter auch ein Stück Entschleunigung.

Weitere Informationen

Spannende Einblicke in das Thema Morsen bietet auch die neue Dauerausstellung im Frankfurter Museum für Kommunikation.

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen

Kurz - Lang - Pause: Die zeitlose Eleganz des Morsens

Das Manuskript zur Sendung als Download

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-iNFO, 11.02.2018, 07:35 Uhr

Jetzt im Programm