Der Waipoua Forest im Nordwesten Neuseelands ist einer der ältesten Wälder der Erde. Hier wachsen die mächtigen Kauribäume: Die grünen Wahrzeichen Neuseelands sind nicht nur gigantisch groß, sie können auch weit über tausend Jahre alt werden.

Für die Maori, die Ureinwohner Neuseelands, sind die Kauribäume heilig. Vor allem Tane Mahuta, der älteste Baum im Waipoua Forest. Der Gott des Waldes, wie die Maori ihn nennen, ist schätzungsweise über 2.500 Jahre alt.

Um die Kauribäume ranken sich unzählige Mythen und Legenden, von der Erschaffung der Welt bis zur Ankunft des Entdeckers James Cook in Neuseeland. Ihr hohes Alter macht Kauribäume aber auch zu lebendigen Fossilien, die viel über die Erdgeschichte verraten.

Audiobeitrag
hr-iNFO Wissenswert

Podcast

Zum Artikel Lords of the trees – Götter des Waldes

Ende des Audiobeitrags

Doch die Kauribäume sind bedroht. Ein winziger Pilz lässt die jahrtausendealten "Götter des Waldes" innerhalb von Wochen verdorren und absterben.

Michael Marek ist für hr-iNFO-Wissenswert nach Neuseeland gereist. Er nimmt uns mit auf eine Tour durch den Waipoua Forest - zu den mythischen, bedrohten Kauribäumen.

Jetzt im Programm