Der Titel eines Forschungsprogramms ist in Ökonomen-Kreisen eine Provokation: "Was sollen Banken tun?" – mit dieser Frage befasst sich Ulrich Klüh, Professor für Makroökonomie an der Hochschule Darmstadt.

Seine These 10 Jahre nach Lehman: Die Regierungen haben zwar gewisse Lehren aus der Finanzkrise gezogen. Aber erst wenn wir wissen, was wir als Gesellschaft von den Banken wollen, kann das Finanzsystem wirklich stabil und produktiv funktionieren.

Zum Beispiel: Den weltweiten Umbau der Energiesysteme finanzieren, um dem Klimawandel zu begegnen. Wie das gehen soll? Das erklärt er im Gespräch mit Judith Kösters in hr-iNFO Wissenswert.

Audiobeitrag

Podcast

zum Artikel Mit den Banken die Welt retten? Die Finanzbranche 10 Jahre nach der Lehman-Pleite

Ende des Audiobeitrags
Jetzt im Programm