"Im Parlament schlägt das Herz der Demokratie oder es schlägt nicht", hat Bundestagspräsident Norbert Lammert einmal gesagt. Die deutschen Parlamentsherzen schlagen zur Zeit recht heftig, manche nur aufgeregt, andere provozierend und laut.

2017 zog die AfD in den Bundestag ein, in einigen Länderparlamenten arbeitet sie schon länger mit – und seitdem geht es zwischen den Parteien hoch her.
Die Parlamente verändern sich, das ist normal in einer Demokratie, aber was bedeutet das für die politische Kultur?
Der AfD-Parteivorsitzender Alexander Gauland gab nach der Bundestagswahl das Motto aus: "Wir werden sie jagen!".

Tatsächlich lässt sich beobachten, dass sich die Debattenkultur, die Arbeit im Bundestag und in den Länderparlamenten verändert hat. Es ist rauer geworden, populistischer, polemischer. Verbale Grenzüberschreitungen, Zwischenrufe und Provokationen sind nicht die Ausnahme, sondern zu einem Instrument der politischen Arbeit geworden.

Jetzt im Programm