Der Senegal gilt als eine der stabilsten Staaten in Westafrika. Trotz wirtschaftlicher Entwicklung kommt der Aufschwung nicht bei der Bevölkerung an.

Die Jugendarbeitslosigkeit ist hoch. Wer arbeitet, tut dies oft unter schwierigen Bedingungen in der Fischerei oder Landwirtschaft.

Senegal sieht sich gleich mit zwei Migrationsproblemen konfrontiert: Der Flucht in die Stadt und der Flucht nach Europa – das Land gilt als Migrations-Hotspot in Westafrika. Und: je erfolgreicher Entwicklungs- oder Bildungspolitik gelingt, desto eher wirkt das als Motor für Migration. Der sogenannte “Brain-Drain”, das Abwandern von gebildeten und qualifizierten Menschen ist ein herber Verlust für den Senegal.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel Senegal: Warum viele gehen und einige bleiben wollen

hr-iNFO Wissenswert
Ende des Audiobeitrags

Warum gerade junge Senegales*innen das Land verlassen wollen und welche Gründe andere hingegen Hoffnung für eine Zukunft in ihrer Heimat schöpfen lassen, darum geht es in diesem hr-iNFO-Wissenswert von Dunja Sadaqi und Jens Borchers.

Jetzt im Programm