„The Kids Are Alt-Right“ sang „Bad Religion“ 2018 und beklagte damit die steigende Beliebtheit rechter Positionen unter Jugendlichen, vor allem in den USA.

Dort ist in den letzten Jahren eine neue, alternative rechte Szene entstanden. Für sie steht der Begriff „Alt-Right“. Waren Jugendbewegungen früher tendenziell links, muss der, der seine Eltern heute schockieren will, Donald Trump wählen – empfehlen zumindest führende Köpfe der amerikanischen Alt-Right-Bewegung.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel The Kids are Alt-Right? Mediale Pop-Strategien der Neuen Rechten

Ende des Audiobeitrags

Die Alternativen Rechten sind attraktiv für die, die sich vom Mainstream absetzen wollen – vor allem für weiße, junge Männer. Und sie beherrschen die Zeichensprachen des Pop und inszenieren sich darüber gern als Provokateure.
Ein hr-iNFO-Wissenswert über die neuen Koordinaten der Pop-Rebellion, nicht nur in den USA, und darüber, warum das Klagelied von „Bad Religion“ eher Teil des Problems als Teil der Lösung ist.

Jetzt im Programm