Trauma – manchmal hat man den Eindruck, dass dieser Begriff heutzutage geradezu inflationär gebraucht wird. Und dabei war er in der Vergangenheit wiederholt fast in Vergessenheit geraten.

Vielleicht lag das daran, dass er eigentlich Unerträgliches umschreibt, so die Schweizer Psychologin und Psychotherapeutin Marianne Leuzinger-Bohleber im hr-iNFO-Wissenswert-Gespräch mit Regina Oehler.

Leuzinger-Bohleber war Professorin an der Universität Kassel und Leiterin des Frankfurter Sigmund-Freud-Instituts. Sie war auch mit verantwortlich für „Step-by-Step“, das Pilotprojekt zur Unterstützung von Geflüchteten. Ein Fazit dieser Arbeit: Was traumatisierten Menschen gut tut, tut auch uns als Gesellschaft gut.

Diese Sendung ist einer Wiederholung vom 20./21. Oktober 2018!!!

Jetzt im Programm