Eigentlich war der Afrofuturismus ein Phänomen der 1960er- und -70er-Jahre. Doch seit einiger Zeit feiert er eine Renaissance – als künstlerische, musikalische und literarische Strömung, die Elemente aus Sciene Fiction, magischem Realismus und afrikanischer Geschichte vereint.

Afrofuturismus soll eine Antwort darauf geben, wie man eine Zukunft gestalten kann, wenn man seiner Vergangenheit beraubt wurde. Auf diese Weise ist er eng mit der Geschichte der Sklaverei verbunden.

Aushängeschilder für die Fahrt, die der Afrofuturismus wieder aufnimmt, sind Filme wie der Blockbuster „Black Panther“. Und die Musikstücke von Künstlern wie Sun Ra, Lee Scratch Perry oder George Clinton. Sie sind der rote Faden dieser Sendung über die Hintergründe und Perspektiven des Afrofuturismus sowie die Fantasie eines besseren Morgen im Weltraum.

Jetzt im Programm