Die Sendung: Das Thema, Hintergründe, Analysen und Meinungen zum aktuellen Weltgeschehen, dazwischen alle 30 Minuten Nachrichten, Wetter und Verkehr.

Das Thema: Größer, schneller, weiter? Amerikas Pläne für die Infrastruktur

Straßen, Stromleitungen und Schienen verfallen, Brücken brechen, und niemand kommt für die Reparaturen auf. Mehr als die Hälfte des Highway-Netzes wurde in den 1950er und 60er Jahren gebaut. Immer wieder hat US-Präsident Trump angekündigt, in die USA zu investieren, in seine Infra-Struktur – geschehen ist nichts. Sein Nachfolger holt nun aus, zum großen Rundumschlag – er will dem Land einen Modernisierungs-Schub geben. Ein „Generationen-Projekt“, so Biden, vergleichbar mit dem Bau der Highways oder dem Wettlauf im All mit den Sowjets seinerzeit. Biden will mit den Plänen auch diejenigen Amerikaner mit ins Boot holen, die ethnisch benachteiligt sind und aus diesem Grunde zusätzlich unter mangelnder Infrastruktur leiden. Der Kostenpunkt: Mehr als zwei Billionen US-Dollar. Bis Ende Mai, Memorial Day, will sich der Präsident auch republikanische Unterstützung für seine Infrastruktur-Offensive sichern.

Wir sprechen mit: Prof. Christian Lammert, Politkwissenschaftler, John-F.-Kennedy-Institut, Berlin

Strategiewechsel oder Hilflosigkeit – Änderung Infektionsschutzgesetz im Kabinett

Statt der Bund-Länder-Gesprächen soll heute das Kabinett in vorgezogener Sitzung ein Pandemie-Gegenmittel finden: mit einem verschärften Infektionsschutzgesetz. Die Novelle soll dem Bund mehr Kompetenzen in der Corona-Pandemie verschaffen. Der am Wochenende bekannt gewordene Entwurf sieht nächtliche Ausgangssperren von 21.00 Uhr bis 05.00 Uhr in allen Landkreisen und kreisfreien Städten ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 vor. Geschäfte mit Ausnahmen des Lebensmittelhandels, der Apotheken, Drogerien und Tankstellen sollen ab dieser Inzidenz geschlossen bleiben. Dagegen wehrt sich der deutsche Einzelhandel. 

Die Podcasts zur Sendung finden Sie hier.

"Das Thema" als Podcast finden Sie hier.

Jetzt im Programm