Die Sendung: Das Thema, Hintergründe, Analysen und Meinungen zum aktuellen Weltgeschehen, dazwischen alle 30 Minuten Nachrichten, Wetter und Verkehr.

Das Thema: Aufräumen, helfen, ausnutzen? Wie Deutschland mit der Flut umgeht

Während im Westen Deutschlands vorerst keine akute Unwetter-Gefahr mehr besteht, richten sich weiterhin bange Blicke auf einige Orte. Bundesinnenminister Horst Seehofer besuchte gestern die von der Flutkatastrophe und großen Zerstörungen besonders betroffenen Gebiete in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Nach wie vor sind hessische Helfer im Katastrophengebiet bei Altenahr in der Eifel. Hier sind das THW Wetzlar und Marburg im Einsatz. Offenbar ist auch die Bundeswehr mit Räumpanzern vor Ort. Denn der Nachbarort von Rech ist Mayschoß. Und das Dorf ist wohl immer noch von der Außenwelt abgeschnitten. Durch die Unwetterkatastrophe in Deutschland hat eine Debatte über die Rolle des Katastrophenschutzes begonnen. Zahlreiche Politiker sprachen von Versagen und Fehlern.

Die Feinde im Inneren: Die EU und ihr Umgang mit Ungarn und Co

Heute legt die EU-Kommission den Jahresbericht zur Rechtsstaatlichkeit in der Union vor. Über das Thema Rechtsstaatlichkeit ist in den vergangenen Tagen und Wochen schon heftig debattiert worden, denn nach Ansicht des EU-Parlamentes unternimmt die EU-Kommission zu wenig gegen Staaten, die dieses Rechtsstaatlichkeitsprinzip nicht einhalten. Als Beispiele gelten Polen und Ungarn, aber auch Bulgarien und Rumänien. Das Parlament hat deshalb Druck gemacht und will notfalls vor den Europäischen Gerichtshof gehen, wenn die Kommission nicht entschiedener gegen die erwähnten Staaten vorgeht.

Wir sprechen mit: Daniel Freund MdEP, Chefverhandler der Grünen zum

Die Podcasts zur Sendung finden Sie hier.

"Das Thema" als Podcast finden Sie hier.

Jetzt im Programm