Gemeinsam Fragen stellen. Gemeinsam nach Antworten suchen. Die hr-Hörfunkprogramme laden zum zweiten Mal zum konstruktiven Gespräch: "Deutschland 2019 – Wir hören dich". Diesmal heißt die Sendung "Was muss ich mir gefallen lassen?", bei der erneut Hörerinnen und Hörer zu Wort kommen. Zwei Stunden lang geht es um das Thema Toleranz.

Weitere Informationen

Diskutieren Sie mit!

Sie können sich während der Sendung gerne beteiligen - per Telefon: 0800 800 7777
mit einer Sprachnachricht via Whats-App an die Nummer: 0171 97 30 626
oder online in unserem Live-Chat.

Ende der weiteren Informationen
Externer Inhalt

Externen Inhalt von Scribble Live (Liveticker) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Scribble Live (Liveticker). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Von 18 bis 20 Uhr schalten sich alle hr-Radioprogramme erneut zu einer gemeinsamen Sendung zusammen, nach der erfolgreichen Premierensendung im März. Doris Renck (hr1/hr2-kultur) und Gunnar Töpfer (hr3) moderieren, außerdem vor dem Studiomikrofon: die Hörerinnen und Hörer der hr-Radios. Darüber hinaus beschäftigen sich hr1, hr2-kultur, hr3, hr4, hr-iNFO und YOU FM zuvor in ihren Programmen den ganzen Mittwoch mit dem Thema.

"Das geht mir zu weit" – wie tolerant sind die Hessen?

Das Radioereignis "Wir hören dich" scheut sich nicht, den Finger in die Wunde zu legen, Themen anzupacken, die aufregen, aber auch anregen und nachdenklich machen. Bei der Erstsendung vor drei Monaten diskutierten sechs Hörer kundig und lebhaft über die Spaltung der Gesellschaft durch ungleich verteilte Einkommen und Vermögen.
Diesmal wird es nicht weniger spannend: Es geht es um Toleranz, als Begriff und als Praxis im tagtäglichen Umgang miteinander. So sind nach einer exklusiv für den hr erstellten Studie 66 Prozent der Befragten der Meinung, dass unterschiedlich ausgeprägte Toleranz gegenüber der Meinung anderer zu Spaltung und Konflikten führt.

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Die Gäste der Sendung

Ende der Bildergalerie

Wo liegen die Ursachen dafür, und welche Ideen gibt es, um diese gefühlte oder tatsächliche Spaltung zu überwinden? Wie viel Toleranz darf und muss überhaupt sein? Hört sie beim Streit mit dem Nachbarn am Gartenzaun auf? Warum fehlt sie so oft, wenn anonym in den sozialen Medien aufeinander geschimpft wird, bis hin zu Bedrohung und Hetze? Auch die Toleranz gegenüber Migration und Integration ist ein Dauerthema. Wo liegen dabei Hindernisse, wo die Chancen? Und wie tolerant oder intolerant sind wir beim Umweltbewusstsein oder der Lebensführung einzelner?

Studiogäste aus ganz Hessen

Im Studio erzählen Hörer und Hörerinnen aus fünf hessischen Städten und Regionen, wie sie Toleranz leben und erleben. Gemeldet hatten sich die engagierten Diskutanten in der WIR-Box auf dem Hessentag Bad Hersfeld. Mit dabei sind
Clemens Groß (49, Lehrer aus Fulda),
Frank Feuerstack (56, Physiker aus Frankfurt),
Katja Hausner (60, Geschäftsleitungsassistentin aus Rödermark), und
Reinhard E. Matthäi (71, pensionierter Standesbeamter aus Hauneck).

In der WIR-Box wurden außerdem die Meinungen von Menschen aus ganz Hessen aufgezeichnet, die am Mittwochabend zu hören sind. Und auch während der Sendung können alle Interessierten per Anruf und online ihre Meinung sagen.

Radio als gemeinsame Plattform

hr-Moderatorin Doris Renck setzt darauf, dass die Atmosphäre im Studio zum gegenseitigen Verständnis beiträgt: "In der konzentrierten Atmosphäre im Studio können wir offen diskutieren. Zum Thema Toleranz hat jeder seine Meinung, und diese wollen wir zusammen mit den Hörern und Nutzern der Sendung zusammenbringen." Auf diesen Dialog freut sich ihr Kollege Gunnar Töpfer besonders: "Im Radio kann man prima miteinander reden, ganz unmittelbar und direkt. Und im besten Fall auch einmal die Sicht des anderen einnehmen."

"Deutschland 2019  – Wir hören dich": Das ist die Aktion

Die Radio-Aktion "Wir hören dich" ist von einem gemeinsamen Team der Programme hr1, hr2-kultur, hr3, hr4, hr-iNFO und YOU FM entwickelt worden. "Was spaltet die Gesellschaft?" wird bei insgesamt vier Ereignissen in diesem Jahr diskutiert. "Es geht darum, alle Möglichkeiten des Radios zu nutzen", so hr-Hörfunkdirektor Heinz  Sommer. "Wir wollen wichtige gesellschaftliche Inhalte thematisieren und unseren Hörerinnen und Hörern einen konstruktiven Austausch in ihrem Radio ermöglichen", erläutert Projektleiter Frank Statzner. Wichtig ist dem Radioteam, dass dabei Probleme nicht nur benannt werden, sondern auch zugehört und nach Kompromissen gesucht wird.

"Was muss ich mir gefallen lassen?" - Das hr-Radioereignis am 19. Juni

  • Gemeinsame Sendung von 18 bis 20 Uhr in den hr-Radioprogrammen hr1, hr2-kultur, hr3, hr4, hr-iNFO, YOU FM
  • Moderation: Doris Renck (hr1/hr2-kultur) und Gunnar Töpfer (hr3)
  • Interviews, Gespräche, Beiträge zum Thema im Tagesprogramm der hr-Radioprogramme hr1, hr2-kultur, hr3, hr4, hr-iNFO, YOU FM
  • Nach der Sendung als Podcast unter www.hr-inforadio.de/podcast/aktuell.
Jetzt im Programm