Die Zahl der Gottesdienstbesuche nimmt in Deutschland kontinuierlich ab. Zugleich erfüllen andere Lebensbereiche religiöse Funktionen, die früher ausschließlich Sache der Religion waren.

Da sind die Fußballfans und ihre Rituale zur Heiligung des Fußballsamstags, da ist die Ernährung mit ihren vielfältigen, oft missionarischen Konfessionen von vegan bis frutarisch - und der starken Moralisierung des Essens.

In Clubs suchen Feiernde Ekstase und das Außeralltägliche. Bei großen Musikevents erleben Menschen Gemeinschaft. Extremsportler erweitern und überschreiten die persönlichen Grenzen ihrer alltäglichen Möglichkeiten. Auch die Werbeindustrie nutzt ungeniert religiöse Motive. Urlaub wird als die „Rückkehr ins verlorene Paradies“ verkauft.

Die Suche nach Heilung, Ekstase, Erlösung und nach neuen Ritualen lässt Religionswissenschaftler inzwischen fragen, ob Religion damit nach und nach überflüssig werden könnte.

Jetzt im Programm