Gott in der Präambel des Grundgesetzes, Kreuze in bayerischen Behörden, Pfarrer*innen im Religionsunterricht an staatlichen Schulen - wie geht das zusammen mit der zunehmenden Säkularisierung der deutschen Gesellschaft?

Warum gewährt der deutsche Staat den christlichen Kirchen Privilegien?

Die Kirchen erhalten jährlich Millionenbeträge an so genannten Staatsleistungen, genießen besondere Rechte und finanzielle Vorteile wie den staatlichen Einzug der Kirchensteuer. Das sorgt für Debatten, genauso wie die Frage, ob der Staat einer Frau das Kopftuchtragen untersagen darf.

Ist eine Änderung des Staat-Religionen-Verhältnisses überfällig? Auch im Hinblick auf andere Religionsgemeinschaften? Wie weit ist es her mit der Trennung zwischen Staat und den Religionen in Deutschland?

Jetzt im Programm