"Doping -Jäger der ARD" oder "Sherlock des Sports" - das sind nur zwei Titel, die Hans Joachim Seppelt schon verliehen wurden. Der Sportjournalist hat zahlreiche Auszeichnungen für seine investigative Arbeit bekommen. Jetzt hat ihm Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier dafür das Bundesverdienstkreuz verliehen. Hohe Anerkennung auf der einen Seite, Ablehnungen und Drohungen auf der anderen: nach seinen Berichten über Doping im russischen Sport gilt Seppelt in Moskau als unerwünschte Person. Vorübergehend wurde ihm sein Visum für die Reise zur Fußball-WM entzogen. Nun hat er wieder eins. Aber wird er in Russland überhaupt frei arbeiten können und wird er hinfahren? Darüber hat Stefan Bücheler mit Hajo Seppelt in hr-iNFO Das Interview gesprochen.

Jetzt im Programm