Im August 1949 wählt Deutschland den ersten Bundestag, und im September treten die Abgeordneten der jungen Demokratie zum ersten Mal zusammen. Konrad Adenauer wird Kanzler. In Westdeutschland leben rund 50 Millionen Menschen - kriegsbedingt mit einem sehr deutlichen Frauenüberschuss. Im ersten Bundestag aber sind Frauen nahezu unsichtbar: Von den insgesamt 410 gewählten Abgeordneten sind nur 28 weiblich, im Lauf der Legislaturperiode steigt ihre Zahl durch Nachrückerinnen auf 38. Ihre Namen kennt heute kaum noch jemand.

Unter dem Titel "Der nächste Redner ist eine Dame" hat der Bundestag jetzt ein Buch herausgegeben, das die Geschichten dieser Frauen erzählt - biografisch und literarisch. Dagmar Fulle spricht mit der Historikerin Natalie Weis über Pionierinnen in der Politik, ihre Erfahrungen, ihre Errungenschaften und ihre unbeirrbare kämpferische Hartnäckigkeit.