Büchercheck

Italiener, die ihre Heimat aus Armut verlassen mussten: da denken wir an die Gastarbeiter der sechziger Jahre. Es gab aber auch Migranten in Italien selbst. Menschen aus Sizilien, die nach Norditalien reisten, um dort einen Job zu suchen. Davon erzählt der Roman "Das Leben wartet nicht" von Marco Balzano. Ein Roman über Hoffnungen und Enttäuschungen.

zum Artikel Büchercheck : "Alles über Beziehungen"

"Alles über Beziehungen" ist alles andere als ein Sachbuch oder Beziehungs-Ratgeber. Im Mittelpunkt steht der sexsüchtige, narzisstische Viktor. Doris Knecht erzählt scharfsinnig und witzig über ihn und seine zahlreichen Affären. Sehr unterhaltsam und nicht nur für Frauen, meint unsere Buchkritikerin.

zum Artikel Büchercheck : "Walter Nowak bleibt liegen"

Walter Nowak geht es dreckig. 68 Jahre ist er, hält sich für topfit. Aber plötzlich liegt er nackt und orientierungslos auf dem Boden. In seinem Kopf zucken die Gedanken wild durcheinander. Das Hirn spult fetzenhaft sein Leben ab. In "Walter Nowak bleibt liegen" gelingt Julia Wolf durch den virtuosen Umgang mit Sprache ein faszinierender Roman, der Spaß macht.

zum Artikel Büchercheck : "Der Club"

Takis Würger führt uns mit seinem Debüt "Der Club" in die elitären Zirkel der britischen Universitäten. Zu Studenten, die sich zu etwas Besserem berufen fühlen und dabei jeglichen Skrupel ablegen.

zum Artikel Büchercheck : "Fast eine Familie"

"Fast eine Familie" heißt der Debütroman des 47-jährigen Autors Bill Clegg. Es ist die Geschichte der Trauerreise einer Mutter. Ein polititsches Buch, das die amerikanische Gesellschaft in Zeiten Trumps aus einer ganz anderen Perspektive zeigt.

zum Artikel Büchercheck : "Aus hartem Holz"

Annie Proulx hat ein neues Buch geschrieben: "Aus hartem Holz". Ihre Geschichte beginnt im späten 17. Jahrhundert im Grenzgebiet zwischen den französischen und englischen Kolonien an der Ostküste Nordamerikas. Der eigentliche Held ist die Natur: der Urwald Nordamerikas. Für die Indianer ist er Lebensraum, der sie ernährt, dem sie sich anpassen. Für die Kolonisten ist er Nutzfläche, die sie ausbeuten.

Jetzt im Programm