Diskussion Qualitätsjournalismus in Zeiten globaler Krisen

Ein Fernsehjournalist des Hessischen Rundfunks hält bei einer Reportage über die Auswirkungen im öffentlichen Leben in Zeiten der Verbreitung des Coronavirus ein Mikrofon, das mit einer Plastiktüte vor Viren geschützt werden soll.
Uhr (Einlass)
Frankfurt am Main
Museum für Kommunikation Frankfurt
Schaumainkai 53 (Museumsufer)
60596 Frankfurt am Main

Wie gut hat sich der Qualitätsjournalismus in Funk, Fernsehen, Online und Print in den Zeiten von Pandemie und Mehrfachkrise bewährt? Darüber diskutieren Uli Janovsky, Leitung hr-iNFO, Carsten Knop, Mitherausgeber der FAZ und die Neurowissenschaftlerin Maren Urner zusammen mit hr-iNFO-Moderatorin Sylvia Kuck.

Bei komplizierten Sachverhalten gibt es oft keine klaren, einfachen Antworten. ABer wieviel Komplexität und „Graustufen“ sind zumutbar? Wie muss ein Informationsangebot gestaltet sein, um das Publikum bestmöglich „abzuholen“, zu informieren und zur Meinungsbildung beizutragen? Haben Fake News auch hierzulande die Wahrnehmung der Pandemie und des Krieges in der Ukraine maßgeblich beeinflusst? Was können „klassische“ Medien gut, wo überzeugen digitale Formate wie Podcasts und wie lassen sich soziale Medien sinnvoll journalistisch nutzen? Darüber diskutieren an diesem Abend die Neurowissenschaftlerin Maren Urner, die Leitung des Informationsradios hr-iNFO, Uli Janovsky und der Mitherausgeber der FAZ, Carsten Knop und möchten auch (Selbst-)Kritik üben und konstruktive Ansätze anhand aktueller Beispiele erläutern.

Weitere Informationen zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern:

Maren Urner ist Neurowissenschaftlerin und Professorin für Medienpsychologie an der HMKW Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Köln. Sie studierte Kognitions- und Neurowissenschaften, u. a. an der McGill University in Montreal, und wurde am University College London promoviert. 2016 gründete sie das erste werbefreie Online-Magazin „Perspective Daily“ für Konstruktiven Journalismus mit. Sie leitete die Redaktion bis März 2019 als Chefredakteurin und war Geschäftsführerin. Ihre beiden Bücher „Schluss mit dem täglichen Weltuntergang“ (Droemer 2019) und „Raus aus der ewigen Dauerkrise“ (Droemer 2021) sind SPIEGEL-Bestseller.

Ulli Janovsky hat Germanistik und Geschichte studiert. Von 1991 bis 1997 war er – zunächst noch studienbegleitend – als Redakteur, Reporter und Nachrichtensprecher für den Mitteldeutschen Rundfunk tätig. Seit 1999 ist er im Hessischen Rundfunk als Redakteur beschäftigt, seit 2008 kennen ihn die Hörerinnen und Hörer als „Station Voice“ von hr-iNFO. Hauptamtlich war er mehr als ein Jahrzehnt lang Hörfunk-Nachrichtenchef im Hessischen Rundfunk. Im November 2021 übernahm er die Leitung von hr-iNFO, dem (in seinem Verbreitungsgebiet) erfolgreichsten Info-Radiosender im ARD-Verbund.

Carsten Knop wurde 1969 in Dortmund geboren. Auf das Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Münster folgte 1993 das Volontariat im Hause der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Daran schloss sich 1995 die erste Redakteursstelle an: als Korrespondent für die „Börsen-Zeitung“ wechselte er nach Düsseldorf. Daran anschließend arbeitete Knop als Wirtschaftskorrespondent für die FAZ in New York und San Francisco. Seit 2003 ist er wieder in Frankfurt, leitete viele Jahre lang die Unternehmensberichterstattung und war später auch für Wirtschaftsnachrichten zuständig. Von Anfang 2018 bis März 2020 zeichnete er als Chefredakteur für die digitalen Produkte verantwortlich, seit April 2020 ist einer der vier Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen.

Moderation:

Sylvia Kuck hat in Köln volontiert. Nach journalistischen Stationen beim Kölner Stadt-Anzeiger und Radio Luxemburg, kam sie über Hildesheim nach Nürnberg und moderierte bei einem der ersten deutschen Privatradios. Beim Bayerischen Rundfunk drehte sie für die Frankenschau, bis es sie Ende der Achtziger ins Rhein-Main-Gebiet verschlug. Beim Hessischen Rundfunk war sie am Aufbau der Welle hr4 beteiligt und gehörte später auch zur Gründungscrew von hr-iNFO – als Moderatorin, Redakteurin und programmverantwortliche Chefin vom Dienst. Als Reporterin gewann sie unter anderem den Hugo-Junkers-Preis und den Medienpreis der Luft- und Raumfahrt. Sie engagiert sich außerdem im Personalrat des Hessischen Rundfunks und im DJV Hessen.

Der Eintritt für die Veranstaltung beträgt 4 Euro und Sie können sich hier anmelden.

Weitere Informationen

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Ausstellung „Funk für Fans. Hessische Rundfunkgeschichten“ und „ON AIR. 100 Jahre Radio“ im Museum für Kommunikation statt.

Ende der weiteren Informationen
Dirks Denkbar
HfG Rundgang
HfG Rundgang
HfG Rundgang